Der Morgenstern ist aufgegangen

Aus der Kreuzkirche in Istanbul

Sie kamen nach Istanbul, weil sie Arbeit suchten: Handwerker und Gewerbetreibende aus Deutschland. In der Mitte des 19. Jh. gründeten sie in der Nähe des Taksim-Platzes eine deutschsprachige evangelische Gemeinde.

Kreuzkirche
Kreuzkirche Quelle: ZDF

Die Gemeinde ist auch heute sehr lebendig, hat sich aber stark gewandelt. Viele Mitglieder leben nur noch für kurze Zeit in Istanbul. Lehrer an deutschsprachigen Schulen oder Mitarbeiter großer Firmen kehren nach wenigen Jahren in ihre Heimat zurück oder übernehmen neue Aufgaben in einem anderen Land. Ein typisches Phänomen in dieser riesigen muslimisch geprägten Stadt, die als Drehscheibe zwischen Europa und Asien fungiert.

Tröstliche Botschaft

Wer wie diese ganz unterschiedlichen Menschen mit ständigen, weitreichenden Veränderungen lebt, braucht Halt und Orientierung. Besonders am Jahresanfang, der Zeit der Pläne und Umbrüche. Die christliche Tradition hat dafür eine tröstliche Botschaft: Der Morgenstern ist aufgegangen. Er kündet symbolisch von Jesus Christus und vermittelt die Gewissheit, unter Gottes weitem Himmel nicht verloren zu gehen. Denn der Morgenstern ist überall zu sehen - am Bosporus genauso wie an der Elbe oder am Bodensee.

Musikalisch wird er in diesem Gottesdienst in den Gemeindegesängen und Orgelstücken aufleuchten, die Dr. Klaus Langrock gestaltet. Und eine orientalische Note trägt dazu der in der Türkei bekannte Musiker Azad Alizade mit der Oboe bei.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet