"Ich war fremd, ihr habt mich aufgenommen"

aus der Deutschen Evangelischen Christuskirche in Paris

In der Deutschen Evangelischen Gemeinde in Paris finden Männer und Frauen, die als Au pair oder Sozialdienstleistende nach Frankreich kommen, binationale Familien und deutschstämmige Mitarbeiter großer Firmen eine Heimat auf Zeit. So erleben sie tagtäglich, dass Gastfreundschaft fest zur christlichen Tradition gehört und wie das Bibelwort „Ich war fremd − ihr habt mich aufgenommen“ zur eigenen Erfahrung wird.

Darüber werden sie im ZDF-Gottesdienst berichten. Zur Sprache kommen soll aber auch, wie schwer sich viele Europäer tun, wenn die "Fremden"  in ihrer Mitte aus einem ganz anderen Kulturkreis stammen. Die "Herberge von Massy", eine Flüchtlingsunterkunft im Süden von Paris, bildet dazu eine Ausnahme: Hier werden Frauen und Kinder mit Zuwanderungsgeschichte versorgt und unterstützt. Dieses Projekt wird besonders vom Weltgebetstag gefördert, der Anfang März weltweit gefeiert wird und dessen Liturgie Frauen vieler Konfessionen aus Frankreich vorbereitet haben. Mit dem ZDF-Fernsehgottesdienst will die Deutsche Evangelische Gemeinde auf diesen Tag einstimmen und  zu einer Kultur des Willkommens beitragen. Helga Schauerte, international tätige Konzertorganistin der Gemeinde hat dazu eigens Stücke  komponiert, die die Kantorei "Magnifikat" unter der Leitung von Andrea Müller-Wiesner vorträgt.

Nach der Sendung gibt es bis 14.00 Uhr ein telefonisches Gesprächsangebot der evangelischen Kirche unter der Telefonnummer 01803 67 83 76
(9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz. Max. 42 Cent aus Mobilfunknetzen)

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet