In Solidarität mit den Menschen in Japan

Mit dem Ratsvorsitzenden der EKD Präses Nikolaus Schneider

"Sieben Wochen ohne" - die Fastenaktion der evangelischen Kirche sollte heute mit diesem Gottesdienst eröffnet werden. Doch wegen der Ereignisse in Japan wurden Liturgie und Predigt kurzerhand geändert.

Der Auftaktgottesdienst zur Aktion "Sieben Wochen ohne" aus der Hamburger Christuskirche thematisiert, wie schwer es oft ist, Verantwortung zu übernehmen. Wenn einem im persönlichen oder im gesellschaftlichen Leben etwas misslingt, dann sind oft die anderen oder die Verhältnisse schuld.

Aktuelle Reaktion

Die Ereignisse in Japan haben der Gemeinde und den Mitwirkenden klar gemacht, dass dieser Gottesdienst auch ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Japan sein muss. Auch die Grenzen des technisch Möglichen in Fragen der Kernenergie sollen zur Sprache kommen.

Die Predigt hält der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider. Ferner wirken mit: Pfarrer Martin Ahlers, "chrismon"-Chefredakteur Arnd Brummer, Mitglieder und Musiker der Gemeinde und die schola cantorum st. stephanus unter der Leitung von Friedemann Kannengießer.Nach der Sendung gibt es bis 14.00 Uhr ein telefonisches Gesprächsangebot der evangelischen Kirche unter der Telefonnummer


01803 67 83 76

(9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz. Max. 42 Cent pro Minute aus Mobilfunknetzen)

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet