Sterben und Leben

Aus der Dominikanerkirche in Wien/Österreich

Dominikanerkirche in Wien von Innen

Gesellschaft | Gottesdienste - Sterben und Leben

Wie gehen junge Menschen, die sich für ein Leben im Orden entschieden haben, mit Jesu Äußerung im Evangelium um: "Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst"(Mt 16,21-27)?

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 03.09.2017, 09:30 - 10:15
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Was bedeutet es, in der Nachfolge Jesu sein Kreuz auf sich zu nehmen? Christ sein kann in vielen Regionen der Welt immer noch lebensgefährlich sein. Mit diesen Fragen beschäftigen sich die jungen Novizen, die sich auf das Ordensleben vorbereiten, im Gottesdienst.

Der Orden der Predigerbrüder, wie der eigentliche Name der Dominikaner ist, wurde 1216 gegründet. Anlass für Dominikus war die Begegnung mit den Irrlehren seiner Zeit. Ihm wurde es zum Anliegen, durch gut ausgebildete Brüder die Menschen den wahren Glauben zu lehren, um ihnen die Begegnung mit dem Gott und Vater Jesu Christi zu ermöglichen. Wissend, dass dieses Werk vom Gebet getragen sein muss, war die erste Gründung des Dominikus aber ein Frauenkloster - mit dem Auftrag, die Arbeit der Brüder durch ihr Gebet zu tragen.

Das Leitwort des Ordens ist "contemplari et contemplata aliis tradere" - also: Betrachten, und das in der Betrachtung Erfahrene weitergeben. Viele Heilige - Gelehrte und Mystiker - prägen den Weg des Ordens. Um nur einige zu nennen: Thomas von Aquin, Albertus Magnus, Meister Eckhart, Johannes Tauler, Katharina von Siena und andere.

Bis in unsere Tage ist die Hauptaufgabe des Ordens die Predigt im weitesten Sinn des Wortes: Verkündigung an den verschiedensten Orten des Lebens: Schulen, Universitäten, Gefängnisse, Krankenhäuser und vieles mehr sind die Wirkungsbereiche. Die Pfarrseelsorge gehört nicht primär zu den Aufgaben der Dominikaner.

Der Wiener Konvent ist der einzige Dominikanerkonvent in Österreich. Derzeit gehören 15 Mitbrüder zum Haus. Immer wieder werde ihm die Frage nach dem Nachwuchs gestellt, sagt Pater Günter Reitzi. Seine Antwort: derzeit erfreulich. Die Provinz hat vier Studentenfratres und vier Novizen.

Lieder

  • Kyrie   GL 164
  • Gloria  GL 172
  • Antwortgesang   GL 420
  • Halleluja   GL 172
  • Sanctus   GL 198
  • Danklied   GL 38

Kontakt

Dominikanerkloster
Pfarrer P. Günter Reitzi
Postgasse 4
1010 Wien
Österreich

Nach dem Gottesdienst können die Zuschauerinnen und Zuschauer unter der Nummer 0043 1 51 22 338 telefonisch mit der Gemeinde Kontakt aufnehmen. Beachten sie dabei den Auslandstarif.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.