"Du bist der Weg zum Licht!"

Gottesdienst aus St. Ottilien

Katholischer Gottesdienst aus der Erzabtei St. Ottilien mit Erzabt Wolfgang Öxler

Im oberbayerischen St. Ottilien beten und arbeiten 90 Mönche nach der Ordensregel des Heiligen Benedikt. Zwischen Lech und Ammersee unweit von München gelegen, ist das lebendige Klosterdorf mit seinem Gäste- und Tagungshaus, dem Gymnasium und der klostereigenen Landwirtschaft geistliches Zentrum und beliebtes Ausflugsziel. Die Mönche feiern den Sonntagsgottesdienst als Eucharistie in Gemeinschaft mit den Besuchern in der Klosterkirche und laden die Zuschauer zum Mitfeiern ein.

St. Ottilien, Innenraum
Innenansicht der Erzabtei St. Ottilien Quelle: Kath. Fernseharbeit

Kloster der Missionsbenediktiner

Seit rund 130 Jahren ist die Erzabtei das Mutterkloster der Missionsbenediktiner, die sich heute mit 56 Klöstern in 17 Ländern für Pastoral und Bildung engagieren. Etwa 1000 Mönche wirken in Europa, Asien, Afrika, Nord- und Süd-Amerika.

Die Herz-Jesu-Kirche wurde in den Jahren zwischen 1897 und 1899 als Basilika mit Vierung und Querhaus errichtet. Der am 29. Juni 1903 geweihte Kirchenbau ist eines der wenigen im
Gesamtensemble erhaltenen Bauwerke der Neo-Gotik, die von Hans Schurr errichtet und ausgestattet wurden. Ein markantes Zeichen in der Landschaft ist der 75 Meter hohe Glockenturm, der über der Vierung errichtet ist.

Leben und Legende der heiligen Ottilia

Der Gottesdienst mit Erzabt Wolfgang Öxler OSB steht im Zeichen der Heilung. Jesus Christus ist der Weg aus der Finsternis - von Traurigkeit und Tod zum Licht des Lebens. Der Glaube an ihn macht sehend und heil, wie die Legende um das Leben der heiligen Ottilia, der Ortspatronin von St. Ottilien beschreibt.
In diesem Zusammenhang steht auch der Wahlspruch der Missionsbenediktiner "Licht den Blinden". In der Ottilienkapelle hält Erzabt Wolfgang Öxler die Meditation während der Kommunion. Die Mönchsschola der Erzabtei St. Ottilien (Leitung: P. Vianney Meister OSB, Orgel: P. Theophil Gaus) und der Chor "OttiliAcapella" (Leitung: Barbara Kling) gestalten den Gottesdienst mit gregorianischem Choral und neuen geistlichen Liedern.

Aus dem Gotteslob wird die Nr. 380 gesungen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet