Komm und folge mir nach!

Aus dem Mariendom in Gurk /Österrreich

Live aus dem Mariendom im Kärntner Wallfahrtsort Gurk wird der Festgottesdienst 75 Jahre nach der Heiligsprechung der Hemma von Gurk gesendet. Die Gemeinde feiert dieses Ereignis mit ihrem Diözesanbischof Alois Schwarz.

Hemma von Gurk wird in Kärnten als Schutzfrau und Landesmutter verehrt: Sie war gläubig, sozial und grenzüberschreitend tätig. Die reiche Witwe lebte im 11. Jahrhundert, war als Arbeitgeberin beliebt und stiftete neben Gurk zahlreiche weitere Kirchen in Kärnten.

Grenzüberschreitendes Vorbild

Bischof Alois Schwarz in Gurk

Im 13. Jahrhundert wurde Hemma von Gurk selig und 1938 heilig gesprochen - im Zeichen der 75-Jahr-Feier dieses Datums steht der Festgottesdienst mit dem Kärntner Diözesanbischof Alois Schwarz. Bischof Schwarz sieht die Heilige Hemma auch als "grenzüberschreitendes Vorbild im Gauben, gerade für unsere Zeit", und weist auf die spirituelle Bedeutung von Gurk für die gesamte Diözese und darüber hinaus hin. Gurk gilt auch für viele Wallfahrer als herausragender spiritueller Kraftort.

Die musikalische Gestaltung übernimmt der Stiftschor unter der Leitung von Ingrid Klogger, sowie der zweisprachige Jugendchor Danica unter der Leitung von Barbara Mistelbacher-Stern, und die Bauernkapelle Isopp (Einzug und Schluss).



Lieder:

GL 463: Herr, erbarme Dich

GL 464 Gott in der Höh sei Preis und Ehr

GL 482 Christe, du Lamm Gottes

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet