Nichts nimmt mir meinen Mut

aus der Immanuelkirche Dortmund-Marten

Manche Ratgeber empfehlen, sich auch als Erwachsene eine gewisse Kindlichkeit zu bewahren. Sie berufen sich dabei unter anderem auf das Neue Testament, das dazu aufruft, "wie die Kinder" zu werden. Ein missverständlicher Satz, der weder die Rückreise in die eigene Kindheit meint noch als Plädoyer für kindliches Bewusstsein gedeutet werden sollte.

Immanuelkirche
Immanuelkirche Quelle: ZDF

Wenn die Bibel Erwachsene "Kinder Gottes" nennt, geht es um ihr Selbstverständnis als freie Christenmenschen, die nach Martin Luther "niemandem untertan" sind. Ein Zuspruch, der bis heute brisant bleibt, wenn Menschen Machtansprüche stellen und versuchen, übereinander zu herrschen.

Mit Mut dagegen

Pfarrer Heinrich Bültemeier, der in den 1930er Jahren in der Dortmunder Immanuel-Kirche wirkte, ist solchen Machtansprüchen, wie sie damals die NSDAP forderte, mit viel Mut entgegen getreten. Bis heute ist er für die Dortmunder Gemeinde ein Vorbild. So werden im ZDF-Fernsehgottesdienst einige Gemeindemitglieder davon berichten, wie auch ihnen ihr Selbstverständnis als "Kinder Gottes" hilft, sich in kritischen Situationen zu behaupten und ihre Freiheit verantwortungsvoll zu leben.

Musikalisch wird dieser Gottesdienst vom Jugend-Kammerchor der Dortmunder Chorakademie mit Stücken von Schütz und Mendelssohn-Bartholdy sowie originellen Orgelimprovisationen von Oliver Fiedler gestaltet.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet