Tor zum Leben

Gottesdienst aus Graz/Österreich

Mit dem Palmsonntag beginnt in den christlichen Kirchen die Feier des Leidens, Sterbens und Auferstehens Jesu. Beim Einzug Jesu nach Jerusalem durchschritt dieser das Goldene Tor der Stadtmauer: die Menschen huldigten ihm wie einem König und riefen ihm "Hosanna" zu.
Daran erinnert der Gottesdienst heute.

Grazer Stadtpfarrkirche
Grazer Stadtpfarrkirche Quelle: Stadtpfarrkirche Graz

Die Grazer Stadtpfarre versammelt sich am Palmsonntag zur Palmweihe am "Eisernen Tor", das bis 1860 der Eintritt in das Zentrum der Stadt Graz gewesen ist, in dem auch die Stadtpfarrkirche steht. Beim Einzug durchschreitet die festliche Palmprozession auch das Kirchenportal (als Symbol für den Eintritt in das neue Jerusalem). Das Tor ist Symbol für das Überschreiten einer Schwelle, von einer Freiheit in eine andere Freiheit. Mit der Gemeinde feiert Stadtpfarrprobst Christian Leibnitz.

Lieder :





-  Lobe den Herren (GL 258/EG 316)
- O Haupt voll Blut und Wunden (GL 179)
- Das eine Brot (Lothar Zenetti)
- O Lamm Gottes (GL 470/EG 190.1)
- Er ist das Brot (Lorzen Maierhofer)
- Wer leben will wie Gott (GL 183)


Zum Einzug spielt das Bläserensemble die Entrada Festiva von Flor Peeters und zum Auszug die Fantasia et Fuga von Johann Sebastian Bach.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet