Willkommen am besonderen Tisch

Aus der mennonitischen Gemeinde Weierhof

Die Mennoniten sind eine Freikirche, deren Wurzeln in der Reformationszeit liegen. Im 17. Jahrhundert wurden sie in Mitteleuropa verfolgt, weil sie – anders als Katholiken und Protestanten - keinen Wehrdienst leisteten und nur Menschen tauften, die ihren Glauben selbständig bekennen konnten.

Als sich mit der Aufklärung der Toleranzgedanke mehr und mehr durchsetzte, mussten die Mennoniten trotzdem weiterhin unauffällig bleiben. Darum haben sie ihren Glauben besonders intensiv in ihren Familien gelebt.

Alle sind Brüder und Schwestern

Im ZDF- Gottesdienst bringen sie dies mit einem Familientisch symbolisch zum Ausdruck. Hier erinnert Lektor Gerhard König an das Selbstverständnis der ersten Christen, die sich unabhängig vom biologischen Verwandtschaftsverhältnis als Brüder und Schwestern verstanden haben. Ein alter und zugleich visionärer Text, der Christen jeder Konfession zu Toleranz und herzlicher Gemeinschaft herausfordert. Dies klingt auch in den Liedern an, die Elisabeth Schmutz (Gitarre und Gesang), Harry Richter (Bass) und Christoph Stoll (Orgel) mit der Gemeinde singen.

Nach der Sendung gibt es bis 14.00 Uhr ein telefonisches Gesprächsangebot der evangelischen Kirche unter der Telefonnummer 01803 67 83 76
(0,09 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz. Max. 0,42 € pro Minute aus Mobilfunknetzen.)

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet