Wahlrecht für alle?

Gesellschaft | Menschen - das Magazin - Wahlrecht für alle?

Nach der UN-Behindertenrechtskonvention ist Wählen ein Bürgerrecht für alle. Mehr als 80.000 Menschen mit Behinderung dürfen das bei der Bundestagswahl aber nicht.

Beitragslänge:
10 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 09.09.2022, 12:05
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2017

Weil sie dauerhaft voll betreut werden, sind sie von der Bundestagswahl ausgeschlossen. Eine Diskriminierung, die nicht hinnehmbar ist, sagen Behindertenverbände schon lange.

Oskar hat das Down-Syndrom. Er ist jetzt 18 Jahre alt und möchte auch wählen gehen, war mit seiner Mutter bereits auf einer Wahlvorbereitungs-Veranstaltung für Menschen mit geistigen Einschränkungen. Aber weil ein Gutachter der Betreuungsbehörde Oskar „Betreuung in allen Angelegenheiten“ attestiert, hat er automatisch kein Wahlrecht auf Bundesebene.

Seine Eltern stellen diese gängige Verfahrensweise beim Betreuungsgutachten in Frage. Es stellt sich heraus, dass es auf die passende Formulierung ankommt, ob Oskar wählen darf oder nicht. Das Amtsgericht hat jetzt zugunsten von Oskar entschieden. Ein Fall, der Schule machen könnte.

Moderation

Sandra Olbrich

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.