Arm nach Scheidung

Gesellschaft | ML mona lisa - Arm nach Scheidung

Susan hatte an die ewige Liebe geglaubt: Hochzeit mit 23, sechs Kinder, aber keine Ausbildung, fürs Einkommen sorgte der Ehemann. Nach der Trennung steht sie nun ohne Job, ohne Geld, ohne Rente da.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.04.2018, 18:00

Ein Interessensschwerpunkt der Rechtsanwältin Christiane Warnke ist das Ehe- und Familienrecht. Im ML-Interview erklärt die Expertin unter anderem, worauf insbesondere Frauen achten sollten, wenn sie ins Ehe- oder Familienleben starten wollen.

ZDF: Seit vielen Jahren warnen wir davor, sich auf den „Mann als Altersvorsorge“ zu verlassen. Ist die Botschaft bei den Frauen angekommen?

Das Bild zeigt Rechtsanwältin Christiane Warnke.
Rechtsanwältin Christiane Warnke Quelle: ZDF

Christiane Warnke: Nicht wirklich. Es ist in den Köpfen noch nicht so weit, dass Frauen sehen, dass sie für sich selbst verantwortlich sind, also dass man sich absichern muss. Aber man sollte sich bewusst sein, was passiert, wenn man heiratet, welche Rechtsfolgen das hat.
Es ist einfach in der Hauptzahl so, dass Frauen zu mir kommen, wenn es schiefgeht, und überrascht sind, dass kaum oder keine Unterhaltsansprüche da sind. Ganz eklatant wird es dann, wenn es um Rentenansprüche geht. Wenn die Frauen ihren Job aufgegeben haben, gibt es oft Überraschungen, die wir da bereiten müssen.
Wenn man sich die Zahlen anschaut, wird jede zweite Ehe geschieden. Das sind Fakten. Aber sich dagegen abzusichern, ist noch ein Tabu. Wenn ich vom Ehevertrag spreche, heißt es immer gleich, bloß nicht, Liebe und Geld passt nicht zusammen. Jedoch ist ein Ehevertrag nicht unbedingt eine Fußfessel, man kann gestalten und  optimieren. 

ZDF: Werden Mütter vom neuen Unterhaltsrecht eiskalt erwischt?

Christiane Warnke: Ja, viele wissen noch gar nicht, dass es 2008 die Reform gegeben hat und welche Auswirkungen sie hatte. Frauen müssen sich darauf einstellen, dass sie wieder früher in den Job zurück müssen. Bis das jüngste Kind drei Jahre alt ist, wird erstmal Unterhaltsanspruch gewährt. Aber was ist dann? Und: die Unterhaltszahlungen werden zeitlich wesentlich verkürzt. Der Gesetzgeber sieht vor, dass jeder nach der Scheidung für sich selbst verantwortlich sein sollte.

ZDF: Warum lassen Frauen sich immer wieder auf die Hausfrauen-Ehe ein?

Christiane Warnke: Das klassische Modell vielleicht, das man gewohnt ist. Natürlich auch der Gedanke, mir passiert das nicht. Das passiert nur den anderen. Ich würde mir wünschen, dass die Frauen wissen, was das heißt, wenn die Ehe schief geht. Wovon lebe ich dann? Wenn sie dann sehen, welche Rentenansprüche die Frauen haben, ist das ganz arg. Da kommt eine Altersarmut auf uns zu.

ZDF: Wie sehen Sie das neue Unterhaltsrecht?

Christiane Warnke: Der Gesetzgeber ist nicht ganz klar. Es ist einerseits gewollt, dass die Frauen schnell wieder arbeiten. Weil es finanziell nicht anders geht. Aber die Gesamtumstände stimmen nicht.  Wie soll ich arbeiten gehen, wenn ich nicht weiß, wie ich mein Kind unterbringen soll? Dann haben wir immer noch das Ehegattensplitting. Weil in der Ehe immer noch die Meinung vorherrscht, es lohnt ja nicht, wenn die Frau arbeiten geht: Mach lieber den Minijob, dann haben wir ungefähr gleich viel. Und am Ende rächt es sich, weil die Rentenanwartschaften nicht da sind und nicht vorgesorgt ist. Es tut den Frauen nicht gut. Sie kommen später oft in ihren Beruf nicht mehr rein. Die Zeiten haben sich so rasant geändert, dass sie den Anschluss verpasst haben.

ZDF: Was wäre Ihr Fazit?

Christiane Warnke: Ich würde mir mehr Eigenverantwortlichkeit der Frauen wünschen, und mehr Informationen. Wirklich zu schauen, dass der Fokus nicht so sehr auf das Hochzeitsfest gelegt wird, sondern auch auf die rechtlichen Konsequenzen. Dass den Frauen bewusst wird, dass sie durch eine Scheidung unter Umständen auch in die Armutsfalle rutschen können. Besonders was die Rente angeht, wenn sie es später nicht schaffen, wieder Fuß zu fassen. Vielleicht sollten schon junge Mädchen in den Schulen darüber aufgeklärt werden, was eigentlich passiert bei der Eheschließung.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.