Barbara Sukowa

Hinterm Rampenlicht

Gesellschaft | ML mona lisa - Barbara Sukowa

Seit 20 Jahren lebt Barbara Sukowa in New York – nach Berlin kehrt die Schauspielerin aber immer gerne zurück. Bei ML spricht sie über die 68er, verrät ihr Rezept für die Liebe und vieles mehr.

Beitragslänge:
6 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.05.2017, 00:00

Die Schauspielerin Barbara Sukowa über laute und leise Familien, Schmorgurken und ihre zweite Heimat. Im ausführlichen ML-Interview erzählt Barbara Sukowa außerdem, wie sie die erste Zeit in Amerika erlebt hat, was klassische Musik für sie bedeutet, warum man loslassen muss, und vieles andere mehr.

Wir treffen Barbara Sukowa in einem Hotel in Berlin hoch über dem Bahnhof Zoo. Im neuen Film von Maria Schrader “Vor der Morgenröte“ spielt die 66-Jährige die erste Frau des Schriftstellers Stefan Zweig im Exil in New York. Immer wieder arbeitet Barbara Sukowa mit Regisseurinnen zusammen. Häufig mit Margarethe von Trotta.

Aber es gab auch einen wichtigen Mann in ihrer Karriere: Rainer Werner Fassbinder.
Mit Hauptrollen bei Fassbinder gelang Barbara Sukowa der Durchbruch als Schauspielerin. Wir fragen sie, war auch sie Opfer seiner legendär grausamen Psychospielchen? “Für ihn war wichtig, was am Ende rauskommt“, erinnert sich Barbara Sukowa: “Wenn er das Gefühl hatte, ein Schauspieler muss getriezt werden, damit er sich öffnet, das bringt, was er will, dann hat er das gemacht. Aber ich habe mit ihm ein sehr angenehmes und schönes Verhältnis gehabt. Am Anfang hat es mich irritiert, wenn ich gesehen habe, dass er eine Schauspielerin sehr hart behandelt hat. Da habe ich dann auch was gesagt.“

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet