Deutsche Sprache in Europa?!

Fehlendes Selbstbewusstsein führt ins Hintertreffen

Geht es Ihnen auch so wie mir, dass Sie sich manchmal wundern, welch verkrampftes Verhältnis die Deutschen eigentlich zu ihrer Sprache haben? Ich meine jetzt gar nicht die Tatsache, dass wir ohne Not Worte aus anderen Sprachen importieren und in einem fürchterlichen Mischmasch als Denglisch vereinnahmen. Darüber haben wir schon ausführlich in unserer Sendung mit Bastian Sick und Sascha Lobo diskutiert.

Europafahnen in Brüssel
Europafahnen in Brüssel Quelle: Rainer Unkel

Fast ein Drittel spricht Deutsch

Volker Kauder bei Berlin direkt
Volker Kauder BD Quelle: ZDF


Ich meine auch nicht die vielzitierte und häufig (absichtlich) missverstandene Äußerung von Volker Kauder. "Jetzt auf einmal wird in Europa Deutsch gesprochen", hatte der Unionsfraktionschef auf dem CDU-Parteitag in Leipzig formuliert und damit gar nicht die Sprache an sich gemeint, sondern die von der Kanzlerin vorgeschlagenen Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise.
Es geht um die tatsächliche Akzeptanz der deutschen Sprache im Rahmen der europäischen Verständigung. Jeder fünfte Einwohner der EU hat als Muttersprache Deutsch, fast ein Drittel der Einwohner sprechen Deutsch. Dennoch gibt es im Sprachenverständnis der Brüssel-Europäer Abstufungen in der Wertigkeit der großen europäischen Sprachen. 22 gleichberechtigte Amtssprachen gibt es und drei Arbeitssprachen: Englisch, Französisch und Deutsch.

Diese theoretische Wertschätzung drückt sich in der Übersetzungspraxis und in der Frage, in welcher Sprache Dokumente tatsächlich vorliegen und veröffentlicht werden, leider allzu häufig immer noch nicht aus. Wer jemals erlebt hat, wie in einer Veranstaltung mit 20 Teilnehmern, davon fünf englischsprachige, zwei Franzosen und 13 aus anderen Nationen, von denen die meisten Deutsch sprechen, sich diese 13 bemühen, mit Englisch halbwegs ihre Position klarzumachen, während Briten und Franzosen selbstverständlich ihre Muttersprache benutzen und alle anderen Beiträge simultan in ihre Sprache zurück übersetzt bekommen - wer das mal mitgemacht hat, der muss kein übersteigertes Nationalbewusstsein haben, um zu verstehen, dass man sprachlich in der Vertretung der berechtigten Interessen so leicht ins Hintertreffen gerät. Ein wenig mehr Selbstbewusstsein in Bezug auf die eigene Sprache würde helfen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet