Euro oder Drachme

Was kostet uns Griechenland?

In der kommenden Woche endet das Hilfsprogramm für Griechenland. Die Verlängerung wurde von der griechischen Regierung beantragt und heute, am 19. Februar, von Deutschland abgelehnt. Laut Bundesfinanzminister Schäuble "ist das kein substanzieller Lösungsvorschlag", den Griechenland vorgelegt hat. Jetzt kommt es auf Brüssel an. Bleibt die EU-Gruppe hart? Gibt es kein Geld, kann die griechische Regierung am Ende des Monats in die Pleite stürzen.

Die Meinungen, was nun Griechenland kurz vor dem Staatsbankrott noch weiterbringt, gehen weit auseinander; ist es mehr Geld, das tatsächlich das Plus an Sicherheit und Stabilität bringen wird? Oder ist es doch die Wiedereinführung der Drachme, mit der sich der Staat und seine Wirtschaft erholen kann, und dann mit neuem Anlauf zurück in den Euroraum kommt?

Über dieses Thema diskutiert Peter Hahne in seiner Sendung mit seinen Gästen Frank Schäffler und Alexis J. Passadakis.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet