Gemobbt und geprügelt

Fallen alle Hemmungen an deutschen Schulen?

Geht es Ihnen auch so wie mir, dass Sie fassungslos sind, wenn Sie hören, welch raue Sitten heute in den Schulen herrschen? Nein, nicht die Art und Weise wie Lehrer ihre Schüler behandeln. Sondern, wie Schülerinnen und Schüler miteinander umgehen.

Sicher, die Schule ist kein Ponyhof, ist sie noch nie gewesen. Da ging es schon immer um Gruppenbildung, Konformitätsdruck und Revierabgrenzung. Aber wo es früher Rangeleien, vielleicht auch mal eine Schlägerei waren, scheinen heute fast alle Hemmungen gefallen zu sein. Der angesehene Kriminologe Prof. Christian Pfeiffer stellte jetzt die Ergebnisse einer Studie vor, nach der jeder sechste Berliner Jugendliche in den zurückliegenden zwölf Monaten Opfer von Kriminalität wurde.

Schlagen und geschlagen werden


Dabei scheint es nicht einseitig Opfer und Täter zu geben. Denn jeder fünfte Schüler gab zu, selbst schon mal zugelangt zu haben. Mindestens genau so schlimm wie die körperliche Gewalt ist ein neues Phänomen des Internet-Zeitalters: Cybermobbing. Das systematische Bloßstellen, Beleidigen und Demütigen der Betroffenen hat junge Menschen schon in den Tod getrieben. In jeder Schulklasse sind aktuell ein bis drei Schüler davon betroffen, sagt Ulrike Dehmelt. Die Soziologin beim Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands weist darauf hin, dass das Mobbing durch das Internet noch eine ganz neue Dimension bekommt, denn die Attacken enden nicht an der Haustüre und die Inhalte verbreiten sich extrem schnell.

Nur Prävention und Aufklärung könnten helfen, sagte Kriminaloberkommissar Peter Vahrenhorst, Experte für Computer-Kriminalität im Rahmen einer Cybermobbing-Tagung in Münster. Eine technische Sperre sei fast aussichtslos. Psychologen fordern deshalb ein entschiedenes Auftreten von Lehrern, die Cybermobbing in ihrer Klasse bemerken. "Sie sollten ihre pädagogische Kompetenz nutzen, um klar Position zu beziehen." Und natürlich sind einmal mehr auch die Eltern gefragt. Wenn sie nicht hinschauen, was ihre Kinder am PC machen und klare Regeln setzen, was man macht und was besser unterlässt, kommt oft schon jedes andere Eingreifen zu spät.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet