Kommissar mit Herz

Adoptierte Kinder von Mordopfern

Oft heißt es doch, unsere Gesellschaft sei kalt, egoistisch und jeder sei nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Wie erfreulich ist es dann, wenn eine solche pauschalierte Sichtweise Lügen gestraft wird. Wie guttuned wirkt es, wenn praktische Nächstenliebe und selbstlose Hilfe zu beobachten ist, wie sie gelebt wird, wie sie Früchte trägt. Carlos Benede ist ein Beispiel dafür: Der jetzige Hauptkommissar hat den Sohn eines Mordopfers zunächst betreut und später adoptiert. Peter Hahne hat Vater und Sohn zu sich eingeladen.

Carlos Benede ist Oberkommissar, als ihm ein Fall übertragen wird, bei dem ein Vater seine Ehefrau ermordet hat. Also Zuständiger Kommissar für jugendliche Ofer von Gewalttaten trifft er auf das Kind des Ehepaares, Alexander. Er musste mit ansehen, wie sein Vater seine Mutter brutal umgebracht hat. Carlos Benede kümmert sich um den Jungen, schließt mit ihm Freundschaft und adoptiert Alexander später sogar.

Carlos Benede bei Peter Hahne mit seinem Adoptivsohn Alexander
Carlos Benede Quelle: Michael Kramers

Mittlerweile hat Calos Benede einen zweiten Jungen mit dem gleichen Schicksal adoptiert. Benede erklärt, er hätte nicht anders handeln können, er fühlte sich verpflichetet diesen Jungen zu helfen. Peter Hahne hat Carlos Benede und seinen Adoptivsohn Alexander zu Gast und spricht mit ihnen über ihre Geschichte, die unter die Haut geht und die ein Vorbild sein kann für viele andere Menschen, die auch helfen und sich mehr engagieren möchten.


Carlos Benede, 1963 im Allgäu geboren, ist alleinerziehender Vater zweier Adoptivsöhne und deutsch-spanischer Abstammung. Bis zu seinem 16. Lebensjahr lebt Benede in einem Franziskaner-Kinderheim - sein Vater hat er nie kennengelernt und seine Mutter hat ihn schon im Alter von drei Jahren verlassen. Er machte eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, dann sein Abitur und Studierte Sozialpädagogik. Bevor er zur Polizei kam, hier war er verdeckter Ermittler im Rauschgiftdezernat, arbeitete er als Sozialarbeiter. Dann wechselt er zur Einsatzstelle K314, die Stelle für Prävention und Opferschutz. Dort trifft er später auch Alexander.

2013 ist Carlos Benede eines der Gründungsmitglieder der Stiftung Weitblick-Jugendhilfe e. V., die in einer eigenen Einrichtung benachteiligte Kinder und Jugendliche betreut.


Alexander
Alexander Quelle: Michael Kramers

Alexander Benede, geboren 1999, hat im Alter von elf Jahren seine Mutter, erstochen vom Vater, in der Küche in einer Blutlache liegend gefunden. Der Junge ist vollkommen traumatisiert, als sich Carlos Benede um ihn kümmert. "Carlos Benede war der einzige, der mit nicht mit Mitleid begegnet ist", erklärt Alexander seinen schon frühen Wunsch, dass der damalige Kommissar sein Vater wird. "Er war der Einzige, der mich nicht getätschelt hat und mich nur als armen Jungen angesehen hat." Ein Jahr nach der Tat wird Alexander auf Anfrage des Jugendamtes von Carlos Benede zunächst aufgenommen und später adoptiert.

Heute hat Alexander einen weiteren Adoptivbruder, ist 26 Jahre alt und studiert Sportwissenschaften. Doch die Bilder des damaligen Dramas ist er bis heute nicht losgeworden.





    Buchcover: Carlos Benede, Kommissar mit Herz

    Carlos Benede
    Kommissar mit Herz:
    Meine Jungs, mein Leben, unser Weg

    Knaur HC, 2015
    ISBN-10: 3426655543

    Bildquelle: Knaur

Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet