Immer mehr Flüchtlingskinder

Schaffen die Jugendämter und Lehrer das?

Kann die Integration so vieler Flüchtlinge gut gelingen? Es steht und fällt alles mit der deutschen Sprache. Dies gilt natürlich auch für die vielen Kinder, die nach Deutschland kommen und Deutsch lernen müssen. Und dies soll in den Schulen passieren, in den Klassen, in denen die Schüler schon mehr oder weniger gut die deutsche Sprache beherrschen. Da stellt sich vielen Eltern und Lehrern die Frage, wie das richtig funktionieren soll. Peter Hahne spricht über diese neuen Aufgaben für Lehrer, Eltern und Schüler mit Silke Donath, stellvertretende Schulleiterin der Johanna-Eck-Schule in Berlin und Stephan Kolling, Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes.

Doch nicht nur den Schulen stellen sich neue Aufgaben. Auch die Sozialämter und Jugendämter sind gefordert. Sie müssen sich beispielsweise um die Flüchtlingskinder kümmern, die nicht in Begleitung ihrer Eltern nach Deutschland gekommen sind. Viele Jugendämter stoßen da nicht nur strukturell an ihre Grenzen. Die Mitarbeiter haben es auch mit traumatisierten Kindern zu tun, durch Misshandlung, Kriegserfahrungen oder den Verlust von Familienangehörigen. Können die Ämter und sozialen Einrichtungen hier noch adäquate Hilfe leisten und wie geht es dabei den Mitarbeitern, die sich tagtäglich mit solchen Fällen beschäftigen müssen? Über diese Fragen und die neuen Aufgaben für Schulen und Lehrer spricht Peter Hahne mit seinen Gästen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet