Samuel Koch – mein neues Leben

Zweites TV-Gespräch mit Peter Hahne

Es ist fast genau zwei Jahre her, dass Samuel Koch sein erstes Fernseh-Interview nach seinem Unfall bei "Wetten, dass..?" gegeben hat. Damals traf Peter Hahne ihn noch in einer Reha-Klinik in der Schweiz. Diesmal findet das Gespräch im Studio am Brandenburger Tor statt. Was sich außer der gesteigerten Mobilität für ihn noch verändert hat, erzählt Samuel Koch am 30. Juni im ZDF.

Samuel Koch sitzt auf einem Sessel während des Kirchentags 2013.
Samuel Koch auf dem Kirchentag 2013 Quelle: imago

Samuel Koch wird 1987 in Neuwied/Rhein geboren. Er ist aktiver Kunstturner und aufgrund seines durchtrainierten Körpers bereit und in der Lage, die verrücktesten „Stunts“ zu bewältigen. So überfliegt er beispielsweise im Salto mit Sprungfedern an den Beinen fahrende Autos. Eine Leistung, die ihn zum Kandidaten in der" Wetten dass..?"-Sendung vom 4. Dezember 2010 macht. Doch, was vorher hunderte Male geglückt ist, geht diesmal schief: Er stürzt und wird schwer verletzt. Seit diesem tragischen Unfall ist er querschnittsgelähmt und auf den Rollstuhl angewiesen.

Ein Buch, das nie erscheinen sollte

Nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in einer Schweizer Spezialklinik setzt er 2012 sein kurz vor dem Unfall begonnenes Schauspielstudium in Hannover fort. Zusätzlich beginnt er 2013 ein Fernstudium der Psychologie. Nachdem er bereits wieder mit dem Theaterspielen begonnen hat, dreht er im Juni 2013 mit Kommilitonen der Hochschule für Musik, Theater und Medien seinen ersten Spielfilm. In „Hilft nur küssen“ dreht es sich um eine Gruppe von elf jungen Leuten, die einem verstorbenen Freund seinen letzten Wunsch erfüllen möchte: Sie versuchen seine Asche an verschiedenen Plätzen in seinem Heimatdorf zu verteilen. Ein Mitglied der Gruppe ist Rollstuhlfahrer – Samuel Koch wie auf den Leib geschneidert. Allerdings legen die Jungregisseure und Schauspieler Wert auf die Feststellung, dass diese Rolle nicht extra für Koch geschrieben wurde.

Buchcovermontage Zwei Leben von Samuel Koch
Samuel Kochs erstes Buch: Zwei Leben Quelle: imago/Adeo Verlag

Ebenfalls 2012 erscheint Samuel Kochs Buch „Zwei Leben“. Darin schildert er sein Leben vor dem Unfall und wie es sich danach verändert hat. Gemeinsam mit dem Autor Christoph Fasel beschreibt er die Stationen, die er im Laufe der Therapie durchwandert: Nach dem ersten Schock, der Wut und Verzweiflung entscheidet er sich, nicht aufzugeben, weiterzuleben. Und er lernt, sein neues Leben zu akzeptieren. Hilfreich in diesem schmerzhaften Prozess ist sicherlich auch sein tiefer Glaube und sein großes Gottvertrauen. Das Buch, das, wie er in der Einleitung schreibt, eigentlich nie erscheinen sollte wird zu einem Teil seiner Therapie. Und schließlich auch „ein Buch für Rollstuhlfahrer, für Nichtrollstuhlfahrer und solche, die es werden wollen“.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet