Verliebt in die Jugend - geschätztes Alter

Alter ist eine Frage der Definition

Geht es Ihnen auch so wie mir, dass Sie als über 40-Jähriger erschreckt aufhorchen, wenn von Verjüngung die Rede ist? Nein? Sie meinen, Sie wären nicht betroffen, SIE wären nicht gemeint? Sie doch nicht.

Sie fühlen sich jung, auch wenn Sie vielleicht schon über 50 sind oder gar über 60. Nein, Sie sind es nicht, alt sind immer die anderen. Forscher berichten, dass das gefühlte Alter sich im Schnitt aller Befragten inzwischen fast zehn Jahre unter dem tatsächlichen Lebensalter bewegt. Soll heißen: Ein 50-Jähriger fühlt sich so alt wie ein 40-Jähriger. Klar, dass man dermaßen mit gefühlter Jugendlichkeit ausgestattet immer gut eine Verjüngung von was auch immer fordern kann.

Natürlich geht mit Verjüngung der viel zitierte frische Wind einher, den man sich davon erhofft, neue Ideen, originelle Lösungen eine andere, kreative Sicht auf die Vorgänge etc. Aber trauen wir das den "Alten" nicht auch zu? Müssen wir es nicht geradezu von Ihnen sogar verlangen? Neben der immer angeführten "Erfahrung"?

Alt oder jung?

Fakt ist, dass die Menschen immer älter werden, immer länger arbeiten müssen, wenn die Rentensysteme nicht kollabieren sollen. Und Fakt ist auch, dass sich der demographische "Bauch" der Baby-Boomer, also die geburtenstarken Jahrgänge, sich unaufhaltsam durch unsere Gesellschaft schiebt.

Diese Mehrheit wird eines Tages definieren, wer aus ihrer Sicht alt und wer jung ist. Sie wird die Jugend als Ideal schätzen, sich aber von ihr nicht dominieren lassen wollen. Und sie wird definieren, was Verjüngung bedeutet und wofür man sie braucht.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet