Was sind uns Lebensmittel wert?

Erst das Fressen, dann die Moral

Bio-Obst im Supermarkt

Gesellschaft | Peter Hahne - Was sind uns Lebensmittel wert?

Datum:
Sendungsinformationen:
Keine Sendungsinformationen verfügbar

Wie kann es sein, dass der Liter Milch in manchen Fällen billiger ist als Wasser? Noch nie war die Milch so günstig wie heute. Was für den Verbraucher eine gute Nachricht zu sein scheint, ist für den Bauern eine Katastrophe - kämpfen doch viele Milcherzeuger aufgrund der niedrigen Milchpreise um ihre Existenz. Sind die großen Lebensmitteldiscounter die Schuldigen? Oder sind es die Verbraucher, denen die Preise nicht niedrig genug sein können? Peter Hahne spricht über dieses Thema mit seinen Gästen: Henrik Wendorf, Präsident des Bauernverbandes von Brandenburg, und mit dem kenntnisreichen Einzelhandelsxperten Prof. Thomas Roeb, ehemaliger Bereichsleiter Verkauf bei Aldi Süd und nun Professor an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Henrik Wendorff
Henrik Wendorff

Henrik Wendorff, 1966 geboren, ist ausgebildeter Agrotechniker und studierter Agrarökonom. Sein Bio-Betrieb hat acht Beschäftigte, die sich unter anderem um die 330 Kühe des Bio-Hofs von Wendorff kümmern. Hendrik Wendorff ist seit 34 Jahren Landwirt, er erlernte den Beruf des Agrotechnikers ab seinem 16. Lebensjahr und studierte dann Landwirtschaft in Meißen und Dresden. Das Studium endete kurz nach der Wende.

Henrik Wendorf ist seit 2016 Präsident des Bauernverbandes in Brandenburg, in dem sich 2500 Betriebe zusammengeschlossen haben und vertritt damit etwa 12.000 Mitglieder und deren Angestellte.

Prof. Thomas Roeb
Prof. Thomas Roeb

Zum Trend der sinkenden Preise auf dem Milchmarkt sagt Wendorff: "Es kann doch nicht sein, dass Landwirte jeden Tag aufstehen, dafür sorgen dass Alle zu gut zu essen haben und dafür jetzt noch Geld mitbringen und zusetzen müssen“. Er zieht die Konsequenz und richtet seinen Apell an die Verbraucher: "Jedem müsse klar sein, wer auf Billig setzte, könne nicht immer wieder höchste Standards von den Landwirten fordern."


Professor Dr. Dr. Thomas Roeb, 1964 geboren, studierte Betriebswirtschaftslehre. Er arbeitete zunächst in der freien Wirtschaft bei Aldi und schied dort als Bereichsleiter Verkauf von Aldi Süd aus. 1990 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen und promovierte dort. Er arbeitete anschließend als Berater bei einer renommierten Unternehmensberatungsfirma. 1998 berief ihn die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zum Professor, wo er seit dem Marketing und Logistik von Handels- und Konsumgüterunternehmen lehrt. Er leitet den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Roeb steht der Haltung der Wendorffs kritisch gegenüber: "Nach der Argumentation des Wirtschaftswissenschaftlers möchten "die Landwirte" einerseits "die alten Strukturen aus den 70ern und 80ern behalten und sich nur begrenzt anpassen. Gleichzeitig möchten Sie aber vom wirtschaftlichen Fortschritt und den Steigerungen des Lebensstandards profitieren"." (Zitat: Agrarheute vom 13.07.2015)

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet