Wundersame Geldvermehrung

Vom Giga-Schirm zum Tera-Hebel

Geht es Ihnen auch so wie mir, dass Ihnen inzwischen schwindlig wird, wenn die Rede auf die Finanzkrise kommt? Sie haben schon nicht verstanden, wie das mit der Rettung Griechenlands durch Kredite, Europäischen Stabilitätsmechanismus, Rettungsschirme und Sanierungsmaßnahmen funktionieren soll, geschweige denn wie die geheimnisvollen Wirkungsmechanismen auf "die Märkte" aussehen. Und jetzt sollen auch wieder Banken gerettet werden.

Schirm und Münze
Schirm und Münze Quelle: dpa

Kaum ist der ESFS-Schirm mit viel Mühe und Überzeugungskraft nicht nur bei uns, sondern auch in der Slowakei in der vergangenen Woche letztlich doch noch beschlossen worden, da kursieren heute schon Gerüchte über eine Ausweitung des Rettungsschirms. Zur Erinnerung: 440 Milliarden Euro schwer ist diese Europäische Finanzstabilisierungsfazilität. Deutschland ist eine Verpflichtung daran von rund 124 Milliarden Euro eingegangen, was einem Anteil von etwa 28 Prozent entspricht. Deutschland ist damit vor Frankreich am größten Stück beteiligt.

Hebeln und Hoffen

Wolfgang Schäuble im Bundestag
Wolfgang Schäuble im Bundestag Quelle: dapd


Nun ist von einer Ausweitung des Schirms auf möglicherweise ein bis zwei Billionen Euro die Rede. Das soll sogar ohne Beteiligung der Parlamente gehen, indem die Mittel nur als "Hebel" eingesetzt werden. Bei diesem "Versicherungsmodell" gibt der EFSF nur eine Garantie für das Ausfallrisiko von 20 bis 30 Prozent des Emissionsvolumens einer neuen Staatsanleihe ab, statt sie vollständig zu kaufen. Die restlichen Anteile sollen über privates Kapital mobilisiert werden.

Das klingt ein bisschen so, als würde man nun versuchen, die geheimnisvollen Finanzmärkte mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen. Wenn eine Anleihe allein nicht attraktiv ist, soll sie auf diese Weise also angeködert werden. Unter dem Stichwort "Hebeln" wurde - nebenbei gesagt - auch schon versucht, Privatleuten in der Vergangenheit riskante Investments mit geliehenem Geld schmackhaft zu machen. Das sollte dann größere Gewinne bringen als man mit eigenem Geld allein erzielen könnte. Dass man auch größere Verluste einfährt, wenn es schief geht, wurde bei diesen Modellen verschwiegen. Ich bin gespannt, auf welche Instrumente man noch verfällt, um die wundersame Geldvermehrung nun auf staatlicher Ebene im großen Maßstab noch weiter voran zu treiben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet