Sie sind hier:

Die Wächter der Bäume

Waldschutz mit Weitsicht

Gesellschaft | plan b - Die Wächter der Bäume

Der deutsche Wald wurde besungen, beschrieben, durchwandert. Seit Jahrhunderten ist er Sehnsuchtsort, Mythos, Identitätssymbol und – Holzlieferant.

Beitragslänge:
29 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 06.10.2019, 17:35
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2018

Doch oft wird mehr Holz gerodet, als nachwachsen kann. Dabei müssen sich wirtschaftliche Nutzung des Waldes und Nachhaltigkeit nicht ausschließen. "plan b" zeigt, wie es geht.

Eine Reise nach Ghana verändert das Leben von drei jungen Deutschen: Sie erleben, wie riesige Regenwaldflächen illegal gerodet und zu Holzkohle verarbeitet werden, die auch in deutschen Läden landet. Ihr Entschluss: Sie wollen die erste nachhaltige Holzkohle produzieren.

Im Göttinger Stadtwald hat Oberförster Martin Levin 33 Jahre nach dem Konzept des "minimalen Eingriffs" gearbeitet: Kahlschlag ist verboten, nur einzelne Bäume werden besonders schonend entnommen. Sogar Pferde kommen dabei zum Einsatz! Auch gepflanzt wird hier nichts. "Wir sind ganz gelassen. Der Wald wächst auch ohne uns!", meint Levin. Doch wie wirtschaftlich ist sein naturnaher Wald? Eine spannende Frage für seine Nachfolgerin Lena Dzeia. Denn Levin geht jetzt in Rente, und sie muss sich in das ungewöhnliche Göttinger Konzept hineinarbeiten.

Möbel einfach "ernten"

Der englische Möbeldesigner Gavin Munro fragt sich, warum Bäume erst viele Jahre wachsen, um dann gefällt, zerteilt und wieder zu einem Möbelstück zusammengefügt zu werden. Warum nicht gleich Möbel wachsen lassen und dann so ernten, dass der Baum neu ausschlagen kann? Eine fast märchenhafte Idee, die auf seiner Farm Wirklichkeit wird. Nach zwölf experimentellen Jahren stehen einige Möbelstücke vor der Ernte. Doch die Dürre dieses Sommers trifft auch England, und jahrelange Arbeit droht zu verdorren.

Urwälder statt Monokulturen

In Zeiten des spürbar werdenden Klimawandels ist es wichtig, unsere Wälder wieder ursprünglich zu gestalten, so die Theorie eines deutschen Waldforscherteams. Denn dichte, natürliche Wälder mit viel Totholz als Biomasse kühlen ihrer Forschung nach besser als von Menschen angelegte Monokulturen. In den letzten deutschen Urwäldern wollen sie ihre These beweisen.

Die ZDF-Dokumentationsreihe "plan b" bietet Einblicke in Forschungen, forstwirtschaftliche Arbeit und Unternehmen, die Vorreiter für einen nachhaltigen und damit zukunftsorientierten Umgang mit unseren Wäldern sind.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.