Sie sind hier:

Sparsam und sauber

Strom aus der Nachbarschaft

von Conny Schulze

Nirgendwo in Europa ist Strom so teuer wie in Deutschland, auch weil Staat und Stromanbieter die Kundschaft für die Energiewende großzügig zur Kasse bitten.

Videolänge:
30 min
Datum:
20.05.2021
:
UT - DGS
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 19.05.2023

Doch der Umstieg von Kohle- und Atomkraft auf regenerative Energie kostet nicht nur Geld, er bietet auch jede Menge Chancen: auf mehr Unabhängigkeit von großen Stromanbietern, auf nachhaltige und regionale Quellen und dazu noch günstige Preise.

Eine Möglichkeit heißt "Strom aus der Nachbarschaft". Wie das funktioniert, zeigen Energiegenossenschaften wie die HEG in Heidelberg. Wer will, kann hier schon für 100 Euro Mitglied werden, in erneuerbare Energien investieren und gleich doppelt profitieren: von günstigem Sonnenstrom und den Gewinnen, die mit überschüssiger Energie erzielt werden. "Es ist das genossenschaftliche Prinzip", erklärt Andreas Gißler von der HEG, "was einer allein nicht schafft, das schaffen viele."

Nach diesem Motto arbeitet auch das Start-up eFriends in Österreich, das Konzept heißt Sharing-Technology. Es soll diejenigen, die Strom erzeugen, persönlich mit denen zusammenbringen, die welchen brauchen. Zum Beispiel Familie Weber, die auf dem Dach ihres Weinguts eine große Solaranlage baut, die Kosten aber nicht allein tragen kann, und Familie Poller aus dem Nachbarort, die Strom braucht. Die eFriends machen daraus eine Win-win-Situation: Für eine einmalige Investition erhalten Pollers sechs Jahre lang kostenlos Strom und danach zu einem Preis, der nicht einmal die Hälfte des üblichen Marktpreises beträgt. Die Investition kriegen sie dazu noch in Form von Weingutscheinen zurück. Durch eine weltweit einzigartige Technologie, die eFriends-Watch, sind beide Seiten in Echtzeit miteinander verbunden. Diese spezielle Uhr zeigt Familie Poller an, wann ihre Stromfreunde gerade kostenlose Energie für sie erzeugen, und kann diese dann gezielt nutzen.

Einzigartig und smart ist auch das Stromspar-Konzept der EnergieRevolte aus Düren. Es funktioniert mit Prepaid-Strom. Ein monatlich buchbares Budget hilft, Verbrauch und Kosten im Griff zu behalten und Sperrungen zu vermeiden, während die zugehörige App viertelstündlich den aktuellen Verbrauch zeigt. 30 Euro im Monat spart Familie Uhlmann, seit sie den Prepaid-Strom nutzt. "Man muss keine Angst haben", sagt Frank Uhlmann, "dass Ende des Jahres oder Anfang des Jahres kurz nach Weihnachten dann die dicke, fette Nachzahlung kommt."

Einzigartig und smart ist auch das Stromspar-Konzept der EnergieRevolte aus Düren. Es funktioniert mit Prepaid-Strom. Ein monatlich buchbares Budget hilft, Verbrauch und Kosten im Griff zu behalten und Sperrungen zu vermeiden, während die zugehörige App viertelstündlich den aktuellen Verbrauch zeigt. 30 Euro im Monat spart Familie Uhlmann, seit sie den Prepaid-Strom nutzt. "Man muss keine Angst haben", sagt Frank Uhlmann, "dass Ende des Jahres oder Anfang des Jahres kurz nach Weihnachten dann die dicke, fette Nachzahlung kommt."

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.