Richard David Precht

Erfolgsautor und begehrter Redner

Gesellschaft | Precht - Richard David Precht

Gero von Boehm unterhält sich mit Precht im Tierpark Berlin-Friedrichsfeld, dem größten Landschaftstiergarten Europas. Denn Precht ist ein großer Tierfreund und wollte früher Zoodirektor werden.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 02.09.2017, 14:02

Richard David Precht, Philosoph, Publizist und Autor, gehört zu den führenden Intellektuellen der Bundesrepublik Deutschland. Die "ZEIT" bezeichnete ihn als Deutschlands "Bürgerphilosophen", Der "SPIEGEL" als "intellektuelle Allzweckwaffe". Der Intellekt und die Philosophie werden ab September 2012 auch fester Bestandteil sein seiner neuen Fernsehsendung im ZDF: "Precht".

Richard David Precht
Richard David Precht

Precht wurde am 8. Dezember 1964 in Solingen geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte und wurde 1994 an der Universität Köln promoviert. Von 1991 bis 1995 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem kognitionswissenschaftlichen Forschungsprojekt an der Universität Köln.

Seit 1995 schreibt er als Essayist für die führenden Zeitungen und Sendeanstalten. 1997 war er Fellow bei der Chicago Tribune, 1999 erhielt er das Heinz-Kühn-Stipendium und den Publizistik Preis für Biomedizin. Im Jahr 2000 war er Stipendiat am Europäischen Journalistenkolleg der FU Berlin, 2002 bis 2004 Kolumnist der Zeitschrift "Literaturen". 2005 bis 2008 moderierte er die WDR3-Sendung "Tageszeichen". Er war zehn Jahre Mitglied der Jury des Adolf-Grimme-Preises und 2012 Mitglied der Jury des Henri-Nannen Preises. 2011 moderierte er mit einer Carte Blanche vier Mal die Sendung "Sternstunden Philosophie" im Schweizer Fernsehen.

"Wer bin ich?" und weitere Bestseller

Richard David Precht hielt in den vergangenen Jahren mehr als 200 Vorträge im In- und Ausland zu philosophischen und gesellschaftspolitischen Themen. 2008/2009 hielt er eine Vorlesungsreihe über die Hauptthemen der Philosophie an der Université du Luxembourg. Seit 2009 ist er an der Leuphana-Universität Lüneburg tätig und wird hier ab dem Wintersemester 2012/2013 auch eine Honorarprofessur im Fach Philosophie antreten. Ebenfalls in diesem Jahr ist er als Honorarprofessor an die Hanns Eisler Hochschule für Musik in Berlin berufen worden. Precht ist Autor mehrerer wissenschaftlicher Fachaufsätze zur Philosophie.

Richard David Precht ist Autor von sieben (davon sechs populären) Sachbüchern und zwei Romanen. 1996 erschien "Die gleitende Logik der Seele" (Metzler-Poeschel); 1997 "Noahs Erbe" (Rotbuch), 1999 "Das Schiff im Noor", Roman (Luchterhand/Limes), 2003 "Die Kosmonauten", Roman (Kiepenheuer & Witsch), 2005 "Lenin kam nur bis Lüdenscheid. Meine kleine deutsche Revolution." (Claassen 2005), (Verfilmung 2007); 2007 "Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele? Eine philosophische Reise." (Goldmann); 2009 "Liebe. Ein unordentliches Gefühl." (Goldmann); 2010 "Die Kunst, kein Egoist zu sein. Warum wir gerne gut sein wollen und was uns davon abhält." (Goldmann); 2011 "Warum gibt es alles und nicht nichts?" (Goldmann). Die vier letzten Titel waren allesamt Bestseller. Allein das Buch "Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele? Eine philosophische Reise." verkaufte sich über 1,2 Millionen Mal und wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet