Sie sind hier:

Atommüllendlager ja oder nein?

Ein gallisches Dorf leistet Widerstand

Aktuell sind in Frankreich 58 Kernkraftwerke in Betrieb, so viele wie in keinem anderen europäischen Land. Umso drängender die Frage: Wohin mit dem radioaktiven Abfall?

Beitragslänge:
32 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.02.2020

Seit über 20 Jahren ist die Gegend rund um das Dorf Bure im Nordosten Frankreichs als Standort für ein Endlager im Gespräch. Sehr zum Unwillen von Anwohnern und Anti-Atom-Aktivisten.

Rund um das französische Dorf Bure, wo für etwa 30 Milliarden Euro ein Endlager für hochradioaktiven Abfall entstehen soll, ist die Lage angespannt. Zwar floss zunächst viel Geld in den Ort, doch dann kamen erst die Atomkraftgegner – und kurz darauf die Polizei. Mehrmals gerieten Aktivisten und Staatsmacht in den vergangenen Jahren aneinander. An kritischen Tagen waren bis zu 500 Polizeibeamte im Einsatz. Seit ungefähr zwei Jahren ist ein rund 80 Mann starker Trupp der Gendarmerie zur Dauerüberwachung von Bure und den Nachbardörfern abkommandiert. Sie sollen die Atomkraftgegner in Schach halten. Bislang klappt die staatlich verordnete Prophylaxe: Die Aktivisten haben sich durch die massive Polizeipräsenz zurückgezogen. Doch das Leben im Dorf hat sich massiv verändert, das bäuerliche Idyll ist einem Gefühl ständiger Bedrohung gewichen. Bauern, Aktivisten und Polizisten – sie alle fragen sich, was die jeweils anderen als nächstes geplant haben. Das Hotel des Ortes wurde schon einmal von Atomkraftgegnern verwüstet. Bauern, die gegen das Endlager protestieren, sehen mehrmals täglich eine Polizeistreife vor ihrem Hof.
Und ist es womöglich nur die Ruhe vor dem nächsten Sturm, die Bure gerade erlebt? Anfang August fand in der Nähe des Dorfes das dreitägige Festival Les Bure‘lesques statt, das sich den Widerstand gegen die „atomare Mülltonne“ auf die Fahne geschrieben hat.
„Re:“ über den Widerstand gegen ein geplantes atomares Endlager im französischen Nirgendwo – und wie Polizei und Justiz versuchen, diesen zu unterdrücken.

Weitere ARTE-Re:-Sendungen

Orbán gegen Obdachlos

Gesellschaft | Re - Orbán gegen Obdachlose

"Warum muss man einen Obdachlosen bestrafen, wenn er nichts Schlimmes macht?".

Videolänge:
30 min
Neulinge im EU-Parlament

Gesellschaft | Re - Neulinge im EU-Parlament

Die Europawahl katapultierte viele neue Politiker nach Brüssel.

Videolänge:
32 min
Sinnsuche in Sibirien

Gesellschaft | Re - Sinnsuche in Sibirien

Ein ehemaliger russischer Polizist behauptet, der wiedergeborene Jesus Christus zu sein.

Videolänge:
32 min
Londons Messer Morde

Gesellschaft | Re - Londons Messer-Morde

London hat mit Gangkriminalität zu kämpfen und einer drastischen Zunahme tödlicher Messerattacken unter …

Videolänge:
32 min
Bis zum letzten Krümel

Gesellschaft | Re - Bis zum letzten Krümel

Brot ist der Deutschen liebstes Lebensmittel. Über 3.000 Sorten - und immer schön frisch!

Videolänge:
32 min
Höllenhunde

Gesellschaft | Re - Höllenhunde

Wo sie zubeißen, hält kein Knochen stand. Dafür sind sie jahrhundertelang eigens gezüchtet worden.

Videolänge:
30 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.