Sie sind hier:

Zur Wahl über die Grenze

Orbán holt Ukrainer nach Ungarn

Zur Wahl über die Grenze

Ákos Hadházy war einst Fidesz-Mitglied und zählt nun zu den vehementesten Gegnern Viktor Orbáns.

Sendetermin:
Im TV-Programm: arte, 05.07.2019, 19:40 - 20:10
Datum:
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Vor der Europa-Wahl reiste er an die ungarisch-ukrainische Grenze, um herauszufinden, wieso so viele Ukrainer zur Wahl über die Grenze kamen und was dieser Wahl-Tourismus für die Grenzregion auf beiden Seiten und das Miteinander der Menschen vor Ort bedeutet.

Ákos Hadházy ist parteiloser Abgeordneter im ungarischen Parlament. Einst war er Mitglied in Viktor Orbáns Partei Fidesz – heute zählt er zu den härtesten Widersachern des Ministerpräsidenten. Er hat beobachtet, dass bei den letzten Parlamentswahlen Shuttlebusse Menschen aus der Ukraine zur Wahl nach Ungarn brachten, wo sie fast ausschließlich für Orbáns Fidesz-Partei stimmten. Hadházy will herausfinden, ob das auch bei der Europa-Wahl geschieht und reist an die ukrainische Grenze: Er findet dünn besiedelte Dörfer und leerstehende Häuser, in denen auf dem Papier zahlreiche Menschen wohnen. Gemeldet sind hier Mitglieder der ungarischen Minderheit aus der Ukraine, wenn sie in Ungarn einen offiziellen Wohnsitz haben, sind sie im Land wahlberechtigt. Was treibt die Menschen aus der Ukraine an die ungarische Wahlurne, sind es die höheren Renten und Soziallhilfeleistungen, die sie als Ungarn erhalten?

Auf der ukrainischen Seite der Grenze lebt die Journalistin Krisztina. Sie ist Teil der ungarischen Minderheit im Land und eine treue Anhängerin von Viktor Orbán, der hier in Schulen, Kirchen und Kulturprogramme investiert. Bei einem Fest im ukrainischen Dorf Beregszász erzählen ihr die Menschen von wirtschaftlichen Nöten, ihrem Verständnis von Identität und der Hetze ukrainischer Rechtsradikaler, die Listen mit den ungarischen „Landesverrätern“ öffentlich ins Netz stellen. Doch trotz dieser Bedrohungen fahren auch am 26. Mai 2019 viele von ihnen wieder nach Ungarn – zur Wahl über die Grenze.

Weitere ARTE-Re:-Sendungen

Orbán gegen Obdachlos

Gesellschaft | Re - Orbán gegen Obdachlose

"Warum muss man einen Obdachlosen bestrafen, wenn er nichts Schlimmes macht?".

Videolänge:
30 min
Neulinge im EU-Parlament

Gesellschaft | Re - Neulinge im EU-Parlament

Die Europawahl katapultierte viele neue Politiker nach Brüssel.

Videolänge:
32 min
Sinnsuche in Sibirien

Gesellschaft | Re - Sinnsuche in Sibirien

Ein ehemaliger russischer Polizist behauptet, der wiedergeborene Jesus Christus zu sein.

Videolänge:
32 min
Londons Messer Morde

Gesellschaft | Re - Londons Messer-Morde

London hat mit Gangkriminalität zu kämpfen und einer drastischen Zunahme tödlicher Messerattacken unter …

Videolänge:
32 min
Bis zum letzten Krümel

Gesellschaft | Re - Bis zum letzten Krümel

Brot ist der Deutschen liebstes Lebensmittel. Über 3.000 Sorten - und immer schön frisch!

Videolänge:
32 min
Höllenhunde

Gesellschaft | Re - Höllenhunde

Wo sie zubeißen, hält kein Knochen stand. Dafür sind sie jahrhundertelang eigens gezüchtet worden.

Videolänge:
30 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.