Alexandra Vacano bietet "TV fürs Leben"

Über den schönsten Tag der Woche und Fernsehen mit Mehrwert

Alexandra Vacano moderiert jeden zweiten Sonntag ab 9.02 Uhr das aktuelle Magazin "sonntags - TV fürs Leben". Im Interview spricht die Moderatorin über ihre Arbeit im aktuellen Fernsehen, ihr Verhältnis zum Sonntag als schönstem Tag der Woche und das Kriterium der Sendung "sonntags", den Zuschauern einen "Mehrwert" für das eigene Leben zu bieten.


ZDF: Was verbinden sie persönlich mit dem Sonntag?


Alexandra Vacano: Denke ich an meine Kindheit zurück, dann war der Sonntag immer ein Arbeitstag in unserer Familie. Meine Eltern betrieben ein Restaurant, und sonntags war meist der arbeitsreichste Tag der Woche. Stress, Hektik - das habe ich lange mit dem wöchentlichen Feiertag verbunden. Deswegen weiß ich es jetzt um so mehr zu schätzen, sonntags mal richtig abschalten zu können. Das heißt für mich: Zeit mit Familie und Freunden verbringen, mit einem dicken Wälzer auf's Sofa flezen und bei Spaziergängen den Gedanken freien Lauf lassen - alles Dinge, für die unter der Woche wenig Zeit bleibt und die Kraft geben für die kommende Woche!


ZDF: Was reizt sie an der Moderation von "sonntags"?


Vacano: Als Moderatorin des ZDF-"Morgenmagazins" berichte ich in unseren Wochen täglich über politische Konflikte, aktuelle Krisenherde oder Katastrophen. Auch wenn wir dreieinhalb Stunden senden - es gilt ein strenges zeitliches Korsett: 1'30" für die Gesundheitsreform, zwei Minuten für die Lage im Nahen Osten, eine Minute für den Flugzeugabsturz. Für das ein oder andere interessante Thema ist da manchmal kein Platz mehr oder wir können aufgrund des Zeitdrucks nur an der Oberfläche kratzen.

"sonntags" ist für mich Kontrast-Programm und wie der Tag selbst: Luxus! Zeitlich wie thematisch. 30 Minuten, in denen wir die Zuschauer auf den schönsten Tag der Woche einstimmen können - mit Themen, die in unserem Alltag immer eine Rolle spielen und für die wir uns richtig Zeit nehmen: Ausführliche Berichte und Gespräche zu Themen wie Lesen, Wein, Lebenskrisen, Trauerverarbeitung oder aber auch, ganz aktuell, der Dialog zwischen den Religionen. Die Themen-Palette von "sonntags" ist breit.

Das erklärte Ziel der Sendung ist es ja, Orientierung in diesem Dschungel des Lebens zu bieten und darin liegt auch für mich die Herausforderung. Patentrezepte kann "sonntags" sicher nicht bieten, dafür aber Lösungsvorschläge und viel Optimismus! Ein idealer Start in den Sonntag und für mich persönlich eine sehr schöne Ergänzung zu meiner Arbeit in der Aktualität.


ZDF: Was könnte für sie "TV fürs Leben" sein?


Vacano: Eine schwierige Frage! Zumal man ja auch nicht zum ständigen Fernsehkonsum aufrufen möchte! Zumindest aber für eine gezielte Auswahl nach dem Kriterium "Mehrwert": In welcher Sendung bekomme ich Informationen, Tipps, Anregungen und andere Perspektiven eröffnet für mein eigenes Leben? "TV fürs Leben" heißt sicher nicht, sich etwas vorleben zu lassen, sondern selber leben und sich inspirieren lassen - das bekommt der Zuschauer bei "sonntags"!

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet