Ostalgie

Die Schönheit des Vergangenen

Gefühle bereichern unser gesamtes Leben. Wie es uns gerade geht, ist aber nicht immer situationsabhängig. Angenehme Gedanken an bestimmte Ereignisse, Gegenstände oder Personen in der Vergangenheit können ebenfalls in uns starke Gefühle wecken. Dann umgibt uns beispielsweise ein Hauch von Nostalgie. Geht es um die alten Zeiten in der DDR, sprechen viele gar von "Ostalgie". Doch war alles wirklich so schön, wie die Gedanken und Gefühle an diese Zeit oft suggerieren?

Der Legende nach ist der Begriff "Ostalgie" eine Schöpfung des sächsischen Kabarettisten Uwe Steimle. Der Begriff, gebildet aus den Worten "Osten" und "Nostalgie", bezeichnet die Sehnsucht und den wehmütigen Rückblick auf die Zeit in der DDR vor der Deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990. Dabei werden gerne Konsumgüter wie Club Cola oder der Trabant zu Kultobjekten stilisiert. Im Internet kursieren Angebote mit Alltagsgegenständen wie Besteck, Eierbecher oder Töpfe zum Verkauf. Gerne werden auf Partys die Musik von den Puhdys oder Karat gespielt, Filme wie "Spur der Steine" oder "Hasenherz" sind Kult. Zahlreiche Museen vermitteln die Lebensweise und Lebensgefühl dieser Zeit, vom Sand- bis hin zum Ampelmännchen wird alles wiederbelebt, was an "die guten alten Zeiten" erinnert.

Ostalgie als Ausgleich eines Identitätsverlustes

Der Versuch, das Gefühl der Ostalgie rational zu erfassen, bringt jedoch auch ein Spannungsverhältnis zutage, das aus den negativen Erfahrungen in der Zeit nach der Wende resultiert: Ostalgie ist unter anderem ein Ergebnis des Identitätsverlusts in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung. Der Zusammenbruch des DDR-Regimes führte zugleich dazu, dass viele Westdeutsche das Wertesystem der "Ossis" abwertend beurteilten und davon ausgingen, dass sie wegen der sozialistischen Gesellschaftform nie "wirkliche Freiheit" kannten. Dies schürte unter vielen Ostdeutschen den Wunsch, solchen Unterstellungen zu widerstehen und erweckte in ihnen Sehnsuchtsgefühle an die Zeit, in der sie trotz aller widrigen Umstände "in Harmonie lebten".

Die hohe Arbeitslosigkeit und die Wirtschaftsentwicklung verstärkten das Gefühl des im Stich gelassen seins nach der Euphorie der Wiedervereinigung. Die Enttäuschung, dass sich die Lage der Menschen im Osten nicht sofort gebessert hatte, führte zu einer Verbitterung und Erinnerung an die "guten alten Zeiten". Der Schriftsteller Rolf Schneider spricht hier von der Entstehung von "diffusen Gefühlen und Erinnerungen" an das "Bild einer DDR, die so nie existiert hat."

Nahtloser Systemwechsel beförderte Ostalgie

Die Historikerin Beatrix Bouvier beurteilt die positive Wertung des Lebens in der DDR mit der Tatsache, dass diese beinahe nahtlos in der Bundesrepublik Deutschland aufging. Die "auf Pump und auf Kosten der Zukunft" lebende Sozialpolitik ließ nicht mehr den daraus resultierenden Bankrott des Sozialismus in der DDR erfahren.

Wie die Nostalgie entsteht Ostalgie offensichtlich nicht rein aus tatsächlichen Begebenheiten in der Vergangenheit, sondern vielmehr aus der Erinnerung an eine Zeit, die nie so existiert hat. Doch reicht eine Erklärung wie diese für die Freude, sich heute eine Club Cola aus dem Kiosk zu besorgen oder auf den Berliner Straßen unter den berühmten Ampelmännchen über die Straße zu gehen? Ist eine Verklärung der Vergangenheit nicht jedem Menschen eigen, selbst wenn politische Umstände sich dem diametral entgegen stellten und auch diese keineswegs in Vergessenheit geraten dürften?

Antworten auf heutige Verhältnisse

Das Gefühl der Ostalgie scheint mitunter weniger unter positiven oder negativen Gesichtspunkten bewertet werden zu können. Vielmehr ist von Vorrang, dass dieses Gefühl eine Antwort auf heutige Verhältnisse zu bieten hat und für einen erheblichen Teil der Menschen identitätsstiftend ist. Selbst dann, wenn dieses Gefühl mit marktwirtschaftlichen Mitteln verwertet und ausgeschlachtet wird und bis heute einen enorm großen Geschäftssektor darstellt.

Doch gilt das in diesem Bereich nur für Waren aus dem Osten? Auch "Wessis", die ein gewisses Alter erreicht haben, dürfte nicht entgangen sein, wie sie vor den Flaschen der heute wieder im Handel erhältlichen Afri Cola oder Sinalco Cola für einen kurzen Moment innegehalten haben und an ihre Kindheit erinnert wurden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet