Wie man 100 Jahre alt wird

Vom alt werden und jung bleiben

Gesellschaft | sonntags - Wie man 100 Jahre alt wird

Andreas Wirt, 25 Jahre, hat sich ein großes Ziel gesetzt: Gesund und fit will er hundert Jahre alt werden. Die Weichen dafür will er schon jetzt stellen und wendet sich an Experten.

Beitragslänge:
3 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 15.11.2018, 15:41

Alt werden will eigentlich jeder, aber kaum einer will alt sein. Für viele ist die Vorstellung, auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen zu sein, ein Grauen. Daher gehen immer mehr Menschen schon früh aktiv dagegen vor - und bleiben fit bis ins hohe Alter.

Täglich eine Zigarette und zum Geburtstag ein Gläschen Sekt, darauf schwört Gertrud Henze. Sie ist mit ihren 111 Jahren momentan die älteste Deutsche. Frauen liegen im Ranking der über Hundertjährigen vor Männern. Menschen aus vergleichsweise reichen Staaten – wie den USA, Deutschland oder Japan – werden wiederum im Schnitt älter als Menschen aus Entwicklungsländern. Für Deutschland bedeutet das schon jetzt eine steigende Zahl an Hochbetagten. Wissenschaftler gehen davon aus, dass jeder Zehnte voraussichtlich über 100 Jahre alt wird. Doch warum werden wir immer älter?

Gute Gene, schlechte Gene?

Senioren tanzen in Disco
Fitnessübung für mehr Lebensfreude: Senioren tanzen in der Disko Quelle: ZDF

In den 1970er Jahren ging die Forschung davon aus, dass allein unsere Gene dafür verantwortlich sind, wie alt wir werden. Diese Ansicht hat sich in den letzten Jahren ein wenig geändert. Altersforscher in den USA und in Europa haben herausgefunden, dass unsere Gene zu lediglich 30 Prozent dafür verantwortlich sind, wie alt wir werden. Für die restlichen 70 Prozent sind Umwelteinflüsse, Ernährung und unser Lebensstil ausschlaggebend.

Nichtsdestotrotz beschäftigen sich viele Forschungsprojekte über Hochbetagte mit dem sogenannten „Methusalemfaktor“, einem Langlebigkeits-Gen. Thomas Perls, Altersforscher an der Bostoner Universität geht davon aus, dass Gene vor allem im fortschreitenden Alter eine wichtige Rolle spielen.

Wer rastet, der rostet!

In den letzten Jahren ist das Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung immer weiter gestiegen. Das hat auch Auswirkungen auf unseren Alterungsprozess. Doch gute Ernährung allein reicht nicht aus, wie eine Forschergruppe um Professor Dieter Leyk von der Deutschen Sporthochschule in Köln herausgefunden hat.

Ein aktiver Lebensstil – zum Beispiel regelmäßig schwimmen oder laufen gehen – trägt dazu bei, dass wir deutlich älter werden. Selbst Menschen im hohen Alter können durch Sport ihre Leistungsfähigkeit und damit ihre Lebensdauer weiter steigern. Ist es also wirklich so einfach alt zu werden?

Hundertjährige haben Pläne und Ziele

Neben regelmäßigem Sport, gesunder Ernährung und einem guten Lebensstil spielt auch die Psyche eine große Rolle. Die wichtigste Hundertjährigen-Studie stammt dabei von Christoph Rott von der Universität Heidelberg. Sein Fazit: Hundertjährige sind erstaunlich zukunftsorientiert und können mit Schwierigkeiten sehr gut umgehen. Die meisten sind positiv eingestellt, haben Ziele und konzentrieren sich auf die schönen Dinge.

Das beste Beispiel dürfte wohl die 1997 verstorbene Französin Jeanne Louise Calment sein. Sie wurde 122 Jahre alt und gilt noch immer als die älteste Frau weltweit. In ihren 80ern lernte Jeanne Louise Calment noch fechten. Nur ihr Fahrrad, das musste die Französin dann doch mit 100 Jahren abgeben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet