Luxemburg im Hochzeitsfieber

Guillaume und Stéphanie sind verheiratet

Ganz Luxemburg jubelt: Thronfolger Guillaume und Erbgroßherzogin Stéphanie sind verheiratet. Zur royalen Traumhochzeit des Jahres 2012 waren viele hochrangige Vertreter aus allen europäischen Königshäusern angereist.

In Anwesenheit von gekrönten Häuptern aus ganz Europa hat sich das Brautpaar das kirchliche Ja-Wort gegeben. Stéphanie trat in einem elfenbeinfarbenen Brautkleid des Designers Elie Saab mit Diadem und langer Schleppe vor den Altar, der Bräutigam trug eine Gala-Uniform. Der Gottesdienst begann mit einer Schweigeminute für die vor zwei Monaten verstorbene Mutter der Braut. Gräfin Alix de Lannoy war Ende August nach einem Hirnschlag gestorben. Zum Andenken trug Stéphanie zudem den Verlobungsring ihrer Mutter. Guillaume und Stéphanie beantworteten zunächst die Fragen des luxemburgischen Erzbischofs Jean-Claude Hollerich, ob sie zur Heirat entschlossen seien, in luxemburgischer Sprache mit "Jo". Anschließend gaben sie sich gegenseitig das Eheversprechen und tauschten die Ringe. Erst mit der Vermählung erhielt Stéphanie die Titel Prinzessin und Erbgroßherzogin von Luxemburg.

Hochzeitskuss des erbherzoglichen Paares Stéphanie und Guillaume
Der Hochzeitskuss von Stéphanie und Guillaume Quelle: ZDF / Britta Binzer


Nach der Trauung zeigte sich das frisch verheiratete Paar auf dem Balkon des Großherzogspalastes. Unter dem Jubel tausender Schaulustiger küssten sie sich dann dreimal. Zur royalen Hochzeit des Jahres 2012 reisten Mitglieder des gesamten europäischen Hochadels an, darunter die Könige und Königinnen aus Norwegen, Schweden, Dänemark, den Niederlanden und Belgien sowie zahlreiche Thronfolger.

Standesamtliche Hochzeit am Freitag

Guillaume und Stéphanie heirateten am Freitag im Luxemburger Rathaus bereits standesamtlich. "Dies ist ein besonderer Tag in der Geschichte Luxemburgs, weil unser künftiger Staatschef geheiratet hat", sagte Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker. Zuvor hatten Tausende Schaulustige dem Prinzen und seiner Gräfin auf dem Weg vom Palast zum Rathaus zugejubelt.

Die Trauung im Barocksaal des Rathauses fand im Familienkreis statt. Sie war eine Premiere: Zum ersten Mal heiratete ein Mitglied der großherzoglichen Familie nicht im Palast. Nach der Vermählung suchten der Erbgroßherzog und seine Gattin die Nähe der Luxemburger: Sie schüttelten Hände und nahmen Karten und Geschnke entgegen. Etwa eine Stunde dauerte der Weg von 200 Meter Länge zurück zum Palais.

Veranstaltungsmarathon am Hochzeitstag

Bereits am Freitagvormittag empfing das Brautpaar 200 Gäste im Großen Theater der Stadt, zu dem die Regierung geladen hatte. Darunter waren Bürger, die am selben Tag wie der Prinz oder die Gräfin geboren wurden sowie frühere Klassenkameraden.

Gratulation für Erbgroßherzog Guillaume
Der Thronfolger nahm sich viel Zeit für die Entgegennahme der Glückwünsche. Quelle: ZDF / Britta Binzer

Am Abend feierten die Frischvermählten bei einem Gala-Dinner mit rund 350 Gästen im  im großherzoglichen Palast. Mit dabei waren unter anderem die Königspaare aus Belgien und Norwegen, die schwedische Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel, der norwegische Kronprinz Haakon mit Mette-Marit und der belgische Kronprinz Philippe mit Gattin Mathilde. 
Das Menü bestand aus drei Gängen: Cannelloni vom Wildbarsch mit Langustinentartar, Austern und Kaviar. Zudem gab es Täubchenbrust gefüllt mit Gänseleberpastete in Kohl, eingelegte Entenkeule und zum Nachtisch Schokolade und Birne Hélène.


Liebe auf den ersten Blick

Guillaume und Stéphanie sollen bereits seit zwei Jahren ein Paar sein. Doch es gelang ihnen lange, ihre Beziehung vor Presse und Öffentlichkeit geheim zu halten. Der künftige Großherzog des einzigen Großherzogtums der Welt wurde stets von den Boulevardblättern als eine der besten Partien Europas angesehen. Doch nun braucht sich keine Junggesellin mehr Hoffnung zu machen, denn Stéphanie de Lannoy hielt am 26. April stolz ihren mit Brillanten besetzten Verlobungsring in die Kameras.

Der 30-jährige Guillaume und seine gut zwei Jahre jüngere Frau haben sich durch gemeinsame Freunde kennen gelernt: Es war Liebe auf den ersten Blick, so das Paar. Die künftige luxemburgische Großherzogin Stéphanie gehört einer der ältesten Adelsfamilien Belgiens an.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet