Sie sind hier:

Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs

Vor 75 Jahren wurde die Stadt Dresden bei einem Bombenangriff fast komplett zerstört. Dabei sind viele Menschen gestorben. Daran und an alle Opfer des Zweiten Weltkriegs wird am Donnerstag erinnert.

Datum:

Viele Menschen, auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sind am Donnerstag nach Dresden gekommen. Denn am 13. Februar 1945, also vor genau 75 Jahren, gab es einen Bombenangriff auf Dresden. Große Teile der Stadt wurden zerstört, bis zu 25.000 Menschen sind gestorben.

Frank-Walter Steinmeier sprach im Dresdner Kulturpalast.
Frank-Walter Steinmeier hat in Dresden eine Rede zum Gedenken der Opfer gehalten.
Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Warum die Stadt Dresden und andere Städte gegen Ende des Zweiten Weltkriegs bombardiert wurden, erklärt logo! euch im Video:

ZDFtivi | logo! -
Bombardierung deutscher Städte 1945
 

Warum wurden deutsche Städte vor 75 Jahren bombardiert?

Videolänge
1 min

Eine Zeitzeugin berichtet

Die Bombardierung Dresdens ist also schon ziemlich lange her. logo!-Reporter Sherif hat die Zeitzeugin (So nennt man Menschen, die ein Ereignis selbst miterlebt haben) Nora Lang getroffen. Sie war damals 13 Jahre alt und erinnert sich an die Bombennacht:

ZDFtivi | logo! -
Eine Zeitzeugin erzählt
 

So hat Nora Lang die Bombennacht 1945 in Erinnerung.

Videolänge
3 min

Gedenkfeier für alle Opfer des Kriegs

Am Donnerstag wurde nicht nur der Opfer der Bombardierung in Dresden gedacht, sondern aller Opfer des Zweiten Weltkriegs. Denn viele Millionen Menschen mussten während des Zweiten Weltkriegs nur sterben, weil Deutschland den Krieg begonnen hatte. Damals waren die Nationalsozialisten und ihr Anführer Adolf Hitler in Deutschland an der Macht. Mehr über den Zweiten Weltkrieg erfahrt ihr hier:

1,5 Millionen alliierte Soldaten stehen Anfang Juni 1944 in Südengland bereit, um den größten amphibischen Sturmangriff der Kriegsgeschichte zu wagen: die Operation Overlord.

ZDFtivi | logo! -
Anfang und Ende des Zweiten Weltkriegs
 

Er ging sechs Jahre lang.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!