Sie sind hier:

Menschen gedenken der Opfer von Hanau

Politiker und andere Menschen haben in Hanau an einer großen Trauerfeier teilgenommen.

Datum:

In einer großen Gedenkveranstaltung haben die Freunde und Familien der Opfer zusammen mit wichtigen Politikerinnen und Politiker am Mittwochabend in Hanau der Opfer des Anschlags gedacht. Die Stadt Hanau und das Bundesland Hessen haben insgesamt 650 Gäste zu der Gedenkveranstaltung eingeladen. Unter den Gästen waren unter anderem die Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Auch auf den großen Plätzen von Hanau versammelten sich Menschen, um gemeinsam zu trauern. Die Gedenkveranstaltung wurde dorthin auf großen Leinwänden übertragen, die rund 2.000 Menschen vor Ort verfolgten.

Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, sowie Angehörige eines Opfers während der Trauerfeier für die Opfer von Hanau am 04.03.2020
Politikerinnen und Politiker trauern zusammen mit den Freunden und Familien der Opfer in Hanau
Quelle: moritz kegler/pool/epa-efe/shutterstock

Aufruf für mehr Zusammenhalt

Auf der Gedenkveranstaltung hielten auch Angehörige der Opfer Reden. Die Schwester eines der Hanauer Anschlagsopfer wünschte sich in ihrer Rede, dass sich alle Menschen von Hass abgrenzen. Von den Politikern forderte sie, dass die Tat von Hanau restlos aufgeklärt werden solle.

Bürger bei der Trauerfeier für die Opfer von Hanau am 04.03.2020
Auch in der Stadt haben sich die Menschen versammelt, um gemeinsam zu trauern.
Quelle: maximilian von lachner/epa-efe/shutterstock

Politikerinnen und Politiker zeigten am Mittwochabend ihr Mitgefühl und machten deutlich, dass Hass und Rassismus keine Chance haben dürfen. Bundespräsident Steinmeier sagte in seiner Rede: "Wir stehen zusammen. Wir halten zusammen. Denn wir wollen zusammen leben".

Was ist in Hanau passiert?

In der Nacht vom 19. Februar 2020 hatte ein 43-jähriger Mann in zwei Bars und einem Kiosk in Hanau geschossen. Dabei wurden neun Menschen getötet und sechs verletzt. Stunden nach der Tat hatte die Polizei den mutmaßlichen Täter und seine Mutter tot in seiner Wohnung gefunden. Laut der Polizei soll er auch seine Mutter getötet haben.

Trauer nach Anschlag in Hanau
Viele haben Blumen und Kerzen nach dem Angriff in Hanau niedergelegt.
Quelle: DPA

Das ist über die Gründe für die Tat bisher bekannt:

  • Die Ermittler sagen, dass es ein gezielter Angriff auf Menschen mit ausländischen Wurzeln war. Neun der Toten haben ausländische Wurzeln - das heißt, entweder sie selbst oder jemand aus ihrer Familie kommt ursprünglich aus einem anderen Land.
  • Der Täter hinterließ Videobotschaften und ein Schreiben mit rassistischem Inhalt.
  • Deshalb gehen die Ermittler davon aus, dass der Täter aus rassistischen Gründen getötet hat.


Momentan wird noch ermittelt. Erst wenn diese Ermittlungen abgeschlossen sind, lässt sich Genaueres zu der Tat sagen.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!