Sie sind hier:

Body Positivity: "Jeder Körper ist schön"

Dick, dünn, groß, klein: jeder Mensch sieht anders aus. Und das ist gut so!

Viele berühmte Menschen, wie Schauspieler oder Schauspielerinnen, Models oder Sänger, sind dünn. Gerade viele Jugendliche setzen sich daher unter Druck, dass sie auch so aussehen müssen, um schön zu sein. Unter dem Begriff "Body Positivity" setzen sich unterschiedliche Menschen dafür ein, dass jeder selbst für sich entscheiden soll, was er schön findet und wie er oder sie aussehen möchte. Sie zeigen: Jeder Körper ist schön.

Jugendliche halten sich in den Armen und bilden einen Kreis
Alle Menschen sehen unterschiedlich aus und haben unterschiedliche Körper. Und das ist gut so!
Quelle: mev

Den eigenen Körper akzeptieren und sich wohlfühlen

"Body Positivity" ist zu einer Bewegung geworden, weil sich immer mehr Menschen dafür einsetzen, den eigenen Körper zu akzeptieren. Zum Beispiel auf ihren persönlichen Blogs im Internet oder in den sozialen Medien, wie Instagram oder TikToK, stellen sie klar: Jeder darf seine eigene Vorstellung von Schönheit haben und muss nicht der Vorstellung anderer Leute entsprechen. Sie posten zum Beispiel Fotos, auf denen ihre Narben oder ihr dicker Bauch zu sehen sind.

Sie sagen: Es gibt kein zu dünn oder zu dick. Jeder Körper ist auf seine Weise anders und richtig. Und "normal" gibt es nicht. Auch unsere Narben, Dellen oder Leberflecken gehören zu uns. Auch durch diese soll sich niemand unwohl fühlen.

Dein Körper, deine Regeln!
Das ist ein Motto von der "Body Positivity"-Bewegung.

Jeder hat seine eigene Vorstellung von Schönheit

Bei Body Positivity geht es nicht darum, dass wir ALLES an uns schön finden MÜSSEN. Einige Sachen, wie zum Beispiel Pickel, finden wir manchmal eben nicht so schön. Und wenn wir uns in unserem Körper nicht wohlfühlen und etwas daran ändern möchten, dann ist das okay. Aber der Grund dafür sollte nicht sein, dass wir denken, dass uns dann andere Leute schöner finden. Es geht um uns selbst.

logo! - Melodie Michelberger ist Körperaktivistin 

So hat sie ein liebevolles Verhältnis zu ihrem Körper entwickelt.

Videolänge
2 min · ZDFtivi 2 min

Das Wichtigste: Unsere Gesundheit

Wenn es um unseren Körper geht, ist das Wichtigste, dass wir gesund sind. Unser Körper tut ganz schön viel für uns: Dank ihm können wir tanzen, Fahrrad fahren oder auch Musik hören. Er hält uns jeden Tag am Leben. Deshalb ist es wichtig, dass wir gut zu unserem Körper sind und ihn wie einen Freund oder eine Freundin behandeln. Dazu zählt gesundes Essen, wie Obst oder Gemüse, und auch Bewegung. Denn wenn wir nicht genügend essen, wird unser Körper sehr schwach und wir können krank werden. Wenn wir über eine lange Zeit sehr viele ungesunde Sachen essen, wie Chips oder Pommes mit viel Fett, und uns kaum bewegen, auch dann können wir krank werden. Deshalb ist es wichtig, eine gesunde Mitte zu finden: gesundes Essen, Naschereien und Bewegung. Außerdem ist es wichtig, dass wir uns wohlfühlen und unserem Körper dankbar sind.

Diesen Text hat Fränzi geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!