Sie sind hier:

Mehr Geld für Arbeitslose und Familien

Der Bundesrat hat am Freitag mehrere Gesetze beschlossen, die ab dem neuen Jahr gelten sollen. Für Menschen, die lange arbeitslos sind, und für Familien mit Kindern soll es mehr Geld geben. Das klingt erst einmal gut. Es gibt aber auch Kritik.

Datum:

Der Bundesrat hat am Freitag per Gesetz beschlossen: mehr Geld für Familien und Arbeitslose ab 2021. Das bedeutet, dass es für Menschen, die lange arbeitslos sind, mehr Geld vom deutschen Staat geben soll. Das nennt man auch Hartz IV. Und auch für Familien mit Kindern gibt es ab dem nächsten Jahr mehr Geld - das sogenannte Kindergeld. Für viele Menschen ist das eine gute Nachricht. Immerhin sind mehr als 2,7 Millionen Menschen in Deutschland arbeitslos. Und etwa jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in Armut auf.

Von vorne: Was ist Hartz IV?

Wenn Menschen lange arbeitslos sind, verdienen sie kein Geld. Damit sie aber trotzdem ihre Wohnung, Lebensmittel und andere nötige Sachen bezahlen können, gibt es "Hartz IV". Das ist ein Arbeitslosengeld - also ein monatlicher Geldbetrag, den man vom Staat bekommt, wenn man länger keine Arbeit gefunden hat, oder wenn man krank ist und nicht arbeiten kann. Was bei Arbeitslosigkeit passiert und was Hartz IV ist, erklären wir euch hier noch einmal:

logo! -
Was passiert bei Arbeitslosigkeit?
 

Was passiert, wenn Menschen keine Arbeit mehr haben? logo erklärt es.

Videolänge
1 min · ZDFtivi 1 min

Und was ist Kindergeld?

Was erst einmal wie Taschengeld klingt, ist eigentlich für die Eltern. Kindergeld ist Geld, das alle Familien mit Kindern in Deutschland vom Staat bekommen. Denn der Staat möchte sie mit diesem Geld unterstützen, zum Beispiel für Lebensmittel und Schulsachen. Was hinter dem Kindergeld steckt, erklären wir euch hier:

logo! -
Kindergeld
 

logo! erklärt, wer dieses Geld eigentlich bekommt.

Videolänge
1 min · ZDFtivi 1 min

Hier mal ein paar Zahlen: Was ändert sich durch die neuen Gesetze?

Wer in Zukunft wie viel Geld bekommt, hängt von vielen Sachen ab. Beim Kindergeld ist das ganz einfach, denn hier bekommen alle gleich viel Geld: Familien haben für jedes Kind bisher 204 Euro pro Monat vom Staat bekommen. Das Kindergeld wird ab 2021 um 15 Euro erhöht und beträgt dann also je 219 Euro für das erste und zweite Kind. Für das dritte und vierte Kind bekommt jede Familie noch ein bisschen mehr Geld.

Auf dem Bild sieht man Buchstaben aus einer Nudelsuppe. In der Mitte liegen Buchstaben nebeneinander. Sie bilden das Wort "Hartz IV".
Viele Kinder in Deutschland sind von Armut betroffen.
Quelle: dapd

Bei Hartz IV wird es aber schon etwas kniffliger. Wenn man alleine wohnt, bekommt man ab dem Jahr 2021 im Monat 14 Euro mehr als bisher - das macht 446 Euro im Monat. Wenn man verheiratet ist oder mit einem Partner zusammenlebt, bekommt man 401 Euro. Und auch die Kinder dieser Menschen bekommen Hartz IV. Wie viel Geld ein Kind dann bekommt, hängt auch von seinem Alter ab.

Es gibt auch Kritik

Trotzdem gibt es auch Kritik an den neuen Gesetzen zu Hartz IV und Kindergeld. Denn obwohl es schon erhöht wird, sagen viele Menschen und auch einige Politikerinnen und Politiker, dass das Geld noch immer nicht ausreicht.

Und: Das Kindergeld wird auf Hartz IV "angerechnet". Das bedeutet: Familien, die Hartz IV und außerdem Kindergeld bekommen, erhalten weniger Hartz IV-Geld.

Und dass Familien mit Kindern, die eh schon sehr auf finanzielle Hilfe angewiesen sind, dann weniger Hartz IV bekommen, finden viele Menschen ungerecht. Viele Politikerinnen und Politiker waren deshalb am Freitag enttäuscht von den neuen Gesetzen und hätten sich eine größere Veränderung gewünscht.

Diesen Text hat Lisa geschrieben.

Mehr zum Thema könnt ihr hier nachlesen:

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!