Sie sind hier:

875 Millionen Euro Strafe für Autofirmen

Die Autohersteller BMW und VW müssen ein fettes Bußgeld bezahlen. Hier erfahrt ihr, warum.

Datum:

Viele Menschen auf der Welt fahren Autos von BMW oder VW. Das sind zwei sehr erfolgreiche Autohersteller aus Deutschland. Im Moment haben diese Firmen Ärger, denn sie müssen beide zusammen 875 Millionen Euro Bußgeld, also quasi eine Geldstrafe, bezahlen.

Der Grund: Sie sollen sich abgesprochen haben und zwar heimlich. Das ist aber verboten!

Darum ging's

Dabei ging es zum Beispiel um das Thema Abgase. Es gibt in der EU bestimmte Grenzwerte für giftige Abgase bei Diesel-Autos. Um die einzuhalten werden in manchen Autos bestimmte Dinge eingebaut, die die Abgase reduzieren, also verringern.

Abgase kommen aus einem Auspuff.
Bestimmte Technologien in Autos können die giftigen Abgase etwas reinigen.
Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild/Archiv

Die Autofirmen sollen heimlich gemeinsam ausgemacht haben, dass ihre Autos die Abgase nicht stärker reduzieren, als es gesetzlich vorgegeben ist. Das wäre technisch zwar möglich gewesen, hätte aber ein paar Nachteile gehabt.

Wo ist das Problem?!

Durch diese Absprachen gab es dabei keine Konkurrenz zwischen den Firmen. Die Kunden konnten sich also nicht für ein Auto mit mehr Abgasverringerung entscheiden. Denn BMW und VW hatten sich ja darauf geeinigt , ihre Autos nicht so zu bauen, dass sie die Abgase über die Vorgaben hinaus reduzieren.

Wenn sich Firmen so untereinander absprechen, sagt man auch, dass sie ein "Kartell" gebildet haben. Das kann zum Beispiel auch Preise betreffen. Kartelle sind in der EU aber verboten.

Übrigens: Die Firma Daimler war auch bei den Absprachen dabei. Sie muss aber nichts zahlen, weil die Firma dafür gesorgt hat, dass diese Sache überhaupt ans Licht kommt.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.