Sie sind hier:

Das sind die Versprechen der Klimakonferenz

197 Länder haben auf der Klimakonferenz beschlossen, was sie gemeinsam gegen den Klimawandel tun können. Hier erfahrt ihr die Ergebnisse der Konferenz - und was daran kritisiert wird.

Datum:

Nach langen Verhandlungen haben sich die Länder am Samstagabend auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt. Doch die Reaktionen auf die Ergebnisse der Klimakonferenz sind eher gemischt. Klimaaktivistin Greta Thunberg schrieb am Samstag in einem Sozialen Netzwerk:

Die Klimakonferenz ist vorbei. Hier eine kurze Zusammenfassung: Blah, blah, blah.
Greta Thunberg, Klimaaktivistin

Sie möchte damit ausdrücken, dass zwar viel geredet wurde, dass der gemeinsame Plan der Länder nicht ausreiche. Ist das wirklich so? Tatsächlich haben die Staaten in der gemeinsamen Abschlusserklärung einige Versprechen abgegeben. Erstmal sind Versprechen ja nichts Schlechtes - solange man sich daran hält.

Greta Thunberg in Glasgow
Greta Thunberg bei der Klimakonferenz in Glasgow.
Quelle: Jon Super/AP/dpa

Länger verhandelt

Eigentlich sollte die Klimakonferenz bereits am Freitag zuende gehen, doch es hat noch ein bisschen länger dauert, bis sich alle auf einen Abschlussbericht geeinigt haben. Es waren sehr viele Politikerinnen und Politiker dabei, aber auch ganz viele Menschen, die zum Klima forschen oder das Klima unbedingt schützen wollen. Insgesamt nahmen 25.000 Menschen teil. Am Ende haben sich alle Länder auf den Abschlussbericht geeinigt. Einige weitere Beschlüsse wurden nur von einem Teil der Länder unterstützt. Hier könnt ihr einige der wichtigsten Ergebnisse nachlesen und was daran kritisiert wird:

Das sagen Klimaschutzorganisationen

Eigentlich lautet die Kritik bei allen Beschlüssen ähnlich: Zu ungenau, es dauert zu lang, wichtige Länder fehlen. Und es sei gar nicht klar, wie die Ergebnisse umgesetzt werden. Klimaschutzorganisationen reicht das alles nicht. Sie befürchten, dass die vielen Versprechen nicht wirklich gehalten werden. Und dabei würden die nicht mal ausreichen, um wirklich etwas im Kampf gegen den Klimawandel zu erreichen.

Diesen Text haben Meike und Felix geschrieben.

logo! news:date - Klima retten: Wer macht's? 

Ich als einzelner Mensch kann ja sowieso nichts tun - oder doch?

Videolänge
19 min · ZDFtivi 19 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.