Sie sind hier:

Coronavirus: Ansteckung durch winzige Schwebeteilchen in der Luft

Klar ist, dass das Coronavirus durch Tröpfchen übertragen wird. In letzter Zeit wird aber immer öfter über eine Ansteckung durch Schwebeteilchen - auch Aerosole genannt - gesprochen.

Datum:

Ansteckung über die Luft

corona niesen tröpfchen
Dieser Mann weiß bestimmt, dass er eigentilch in die Armbeuge niesen müsste - aber dann würde man natürlich nicht sehen, wie die Tröpfchen fliegen.
Quelle: dpa

Das Coronavirus wird vor allem über den Luftweg übertragen.

  1. Der vermutlich häufigste Weg ist die Tröpfcheninfektion. Das heißt, dass eine infizierte Person beim Husten, Niesen, Sprechen oder Singen Tröpfchen ausstößt. In denen ist das Virus enthalten. Durch Einatmen dieser Tröpfchen können sich Personen in der Nähe anstecken. Diese Tröpfchen sinken relativ schnell zu Boden.
  2. Der zweite Weg ist die Übertragung über Aerosole (sprich: a-erosole). Sie werden auch beim Husten, Niesen, Sprechen oder Singen ausgestoßen. Sie sind jedoch sehr viel kleiner als Tröpfchen - sozusagen winzige Mini-Tröpfchen. Aerosole können auch das Virus enthalten. Weil die Aerosole so leicht sind, können sie noch lange in der Luft schweben.

In diesem Video erklären wir es genauer:

logo! - Coronavirus: Ansteckung durch die Luft 

Was genau Aerosole sind und warum man sich über diese Schwebeteilchen anstecken kann.

Videolänge
1 min · ZDFtivi 1 min

Ansteckung vermeiden

Tipps von Forscherinnen und Forschern, um eine Ansteckung durch Aerosole zu vermeiden:

  • Sich lieber draußen treffen. Denn draußen werden die Aerosole mit viel frischer Luft vermischt und dabei sozusagen verdünnt. Außerdem werden sie recht schnell weggeweht. So kann man sich draußen kaum anstecken – vorausgesetzt, man hält den Mindestabstand ein, also 1,5 Meter, besser zwei Meter.
  • Darauf achten, mit möglichst wenigen Menschen in einem Raum zu sein. Dann stoßen - logisch - auch weniger Menschen Aerosole aus, und es sind weniger Schwebeteilchen in der Luft.
  • Räume immer gut lüften. So wehen die Aerosole mit der alten Luft aus dem Zimmer raus. In geschlossenen Räumen helfen moderne Klimaanlagen, weil sie die Raumluft austauschen. Man kann auch Ventilatoren aufstellen, um die alte Luft nach draußen zu blasen.
  • Masken tragen. Denn durch einen Mund-Nasen-Schutz kann weniger Luft hindurchströmen. Zwar sind Aerosole so fein, dass sie durch die Masken hindurchgehen. Trotzdem hält das saugfähige Material der Masken wohl auch einen Teil der Aerosole zurück. Tipps zum richtigen Maskentragen findet ihr hier.
  • Klodeckel beim Spülen zuklappen. Möglicherweise können Reste des Coronavirus auch im Kot eines infizierten Menschen sein. Wenn beim Spülen mit dem Wasser in der Toilette eine Tröpfchenwolke aufgewirbelt wird, könnte man sich so auch anstecken. Deshalb vorsichtshalber bei geschlossenem Deckel spülen.
corona schule lüften
Fenster auf: Lüften hilft, die Schwebeteilchen aus dem Klassenraum zu wehen.
Quelle: dpa

Viele weitere Infos zum Coronavirus findet ihr hier:

Teaser - Corona-Themenseite 2021

logo! - Das Coronavirus 

Auf unserer Themenseite bekommt ihr alle wichtigen Infos.

ZDFtivi
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!