Sie sind hier:

Viele Menschen werden gerade geimpft

Seit Ende Dezember 2020 laufen in Deutschland die Impfungen gegen das Coronavirus. Seitdem haben einige Menschen die erste Impfung erhalten. Es ist genau geregelt, wer den Impfstoff zuerst bekommt. Kinder sollen erst einmal nicht geimpft werden.

Datum:

Wie viele Impfstoffe gibt es zurzeit?

Die Expertinnen und Experten der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) haben bereits für zwei Impfstoffe die Zulassung empfohlen.

  • Ende Dezember 2020 für den Impfstoff von den Firmen Biontech/Pfizer
  • Anfang Januar den Impfstoff der Firma Moderna

Wann ging es in Deutschland mit dem Impfen los?

Die EMA hat kurz vor Weihnachten die Zulassung für den ersten Corona-Impfstoff von den Firmen Biontech und Pfizer für Menschen ab 16 Jahren empfohlen. Politikerinnen und Politiker der Europäischen Union, kurz EU, haben dieser Empfehlung dann noch zugestimmt. Damit wurde der Impfstoff dann in der EU offiziell zugelassen und die Impfungen in Deutschland konnten starten.

Wer kann sich wann impfen lassen?

Man kann jetzt aber nicht einfach so zum Arzt gehen und sich impfen lassen. Denn weil es noch nicht für alle Menschen in Deutschland genügend Impfstoff gibt, hat die Regierung eine bestimmte Reihenfolge beschlossen, in der die Menschen drankommen.

ZDFtivi | logo! -
Ab sofort geht das Impfen in Deutschland los
 

Aber wer darf zuerst gegen das Coronavirus geimpft werden?

Videolänge
1 min

Zuerst werden die Menschen geimpft, für die eine Impfung besonders wichtig ist - zum Beispiel ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen. Sie wurden in drei Gruppen aufgeteilt, die nun nacheinander beim Impfen an die Reihe kommen sollen.

Jüngere, gesunde Menschen, die nicht in einem dieser Bereiche arbeiten, sind erst danach dran. Die Impfungen sind übrigens freiwillig. Wer also keine Impfung will, wird nicht dazu gezwungen.

Auf dem Bild sieht man die 101-jährige Edith Kwoizalla, die als erster Mensch in Deutschland am 2. Weihnachtsfeiertag den Corona-Impfstoff erhält. Sie sitzt in ihrem Rollstuhl, während ihr ein Arzt die Impfung spritzt.
Sie war die Erste: Die 101-jährige Edith Kwoizalla wurde am 2. Weihnachtsfeiertag als erster Mensch in Deutschland gegen Corona geimpft.
Quelle: Matthias Bein/dpa

Die Erste in Deutschland, die geimpft wurde, war die 101-jährige Edith Kwoizalla. Sie lebt in einem Pflegeheim in Sachsen-Anhalt.

Können Kinder geimpft werden?

Kinder sollen erst einmal nicht geimpft werden. Denn die allermeisten Kinder erkranken nicht schwer an Corona und gehören nicht zu den Risikogruppen. Viele merken gar nicht, wenn sie sich angesteckt haben. Sie sind also weniger gefährdet. Außerdem wurde der Impfstoff bisher kaum an Kindern getestet. Man weiß also nicht genau, wie Kinder darauf reagieren.

Die Ständige Impfkommission (STIKO), eine Expertengruppe, die Empfehlungen für oder gegen Impfstoffe in Deutschland gibt, hat den Corona-Impfstoff nicht für Kinder empfohlen. Auch deshalb sollen erst einmal nur Personen den Biontech/Pfizer-Impfstoff bekommen, die älter als 16 Jahre sind. Und auch die kommen erst dran, nachdem die besonders gefährdeten Menschen aus den drei Gruppen geimpft wurden.

Wann es für Kinder unter 16 Jahren einen geeigneten Impfstoff geben wird, weiß man noch nicht. Der Corona-Impfstoff soll erst an Kindern getestet werden, wenn man wirklich ganz genau weiß, wie Erwachsene den Impfstoff vertragen haben.

Das alles wird auch hier nochmal erklärt:

ZDFtivi | logo! -
Warum Kinder keine Corona- Impfung bekommen
 

Wir erklären euch, warum Kinder erst mal nicht geimpft werden sollen.

Videolänge
1 min

Was ist mit Kindern, die Vorerkrankungen haben?

Natürlich gibt es auch Kinder mit bestimmten Krankheiten, für die das Coronavirus gefährlich sein kann. Trotzdem sollen auch diese Kinder erst einmal nicht geimpft werden. Einige Expertinnen und Experten meinen aber, dass es für Kinder, die zum Beispiel aufgrund einer mehrfachen Behinderung oder einer schweren chronischen Erkrankung besonders gefährdet sind, Ausnahmen geben sollte. Das sollte aber gut überlegt und abgewogen werden. Im Einzelfall sollte also vielleicht am besten der Hausarzt oder die Hausärztin gefragt werden, ob eine Corona-Impfung infrage kommt.

Ansonsten sollten bei vorerkrankten oder chronisch kranken Kindern auf jeden Fall die engsten Kontaktpersonen, also zum Beispiel die Eltern, geimpft werden. Denn auch so können Kinder schon ein ganzes Stück besser geschützt werden.

Ist die Corona-Pandemie bald vorbei?

Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis genug Menschen geimpft sind. Gesundheitsminister Jens Spahn sagt, dass 55 bis 65 Prozent der Menschen in Deutschland geimpft sein müssen, damit die Pandemie vorbei ist. Das sind etwa 50 Millionen Menschen. Und jeder von ihnen benötigt zwei Spritzen. Expertinnen und Experten rechnen damit, dass das Ganze Monate dauern wird. Nur, weil es jetzt mit dem Impfen losgeht, heißt das also nicht, dass die Corona-Pandemie in den kommenden Wochen vorbei ist.

Deshalb ist es wichtig, sich weiter an die AHA-Regeln zu halten: Abstand halten (mindestens 1,5 Meter), Hygiene, das heißt Hände waschen, Alltagsmasken. Und auch regelmäßig lüften nicht vergessen!

Warum hat das eigentlich alles so lange gedauert?

Wie sieht ein Impfzentrum in Deutschland aus?

Da ab sofort in Deutschland viele Menschen geimpft werden sollen, wurden in den vergangenen Wochen sogenannte Impfzentren vorbereitet. logo!-Reporterin Magdalena hat sich so ein Impfzentrum in Mainz kurz nach der Eröffnung angeschaut:

ZDFtivi | logo! -
Magdalena checkt die Lage im Impfzentrum
 

Sie war am Eröffnungstag in Mainz dabei.

Videolänge
2 min

Diesen Text haben Luisa, Lisa und Hannes geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!