Sie sind hier:

Das sind die neuen Corona-Regeln

Bundeskanzler Olaf Scholz und die Chefinnen und Chefs der Bundesländer haben am Freitag über die Corona-Maßnahmen beraten. Hier erfahrt ihr, was sie Neues beschlossen haben.

Der Grund für das aktuelle Treffen: Omikron. Die neue Virus-Variante könnte sich in den kommenden Wochen weiter bei uns ausbreiten. Davor warnen viele Expertinnen und Experten. Deshalb wurden heute neue Regeln beschlossen, die ab 15. Januar überall in Deutschland gelten sollen. So soll die Ausbreitung von Omikron zumindest verlangsamt werden.

Neue Quarantäne-Regeln für Schüler

Ein wichtiger Beschluss bei diesem Treffen: Verkürzte Quarantäne für Schüler und Schülerinnen. Bisher mussten alle, die mit einem Infizierten oder einer Infizierten in Kontakt waren, 14 Tage in Quarantäne gehen. In Zukunft endet die Quarantäne aber schon nach fünf Tagen. Das klappt aber nur, wenn danach ein negativer Schnelltest oder PCR-Test vorliegt.

Erwachsene Kontaktpersonen, die bereits eine dritte Impfung bekommen haben oder genesen sind, müssen in Zukunft gar nicht mehr in Quarantäne gehen. Für alle anderen endet die Quarantäne in der Regel nach 10 Tagen.

Eine besondere Regelung gilt auch für alle, die in Krankenhäusern oder Pflegeheimen arbeiten. Sie dürfen bereits nach sieben Tagen die Quarantäne beenden, vorausgesetzt sie haben danach einen negativen PCR-Test. Damit soll sichergestellt werden, dass kranke und pflegebedürftige Menschen weiterhin gut betreut werden können.

Diese Sonderregel gilt für alle, die einen für die Gesellschaft wichtigen Job machen. Denn diese Menschen arbeiten in der so genannten kritischen Infrastruktur. Was das bedeutet, erfahrt ihr hier:

logo! - Kritische Infrastruktur 

Ohne sie läuft gar nichts! Hier geht's um alle, die einen besonders wichtigen Job machen.

Videolänge

Worum es sonst noch ging

Strengere Regeln für Restaurants und Cafes:

  • Nur Geimpfte und Genesene dürfen in ein Restaurant oder in ein Cafe gehen.
  • Diese Personen müssen zusätzlich einen tagesaktuellen Test oder den Nachweis einer Auffrischungsimpfung vorzeigen.

Masken-Empfehlung:

  • Wer einkaufen geht oder mit Bus oder Bahn unterwegs ist, sollte dabei in Zukunft eine FFP2-Maske tragen. Denn sie gelten als besonders sicher.

Mehr Impfungen:

  • Die Politikerinnen und Politiker rufen die Menschen weiterhin dazu auf, sich impfen zu lassen und die Impfung rechtzeitig auffrischen zu lassen.
  • Im Januar sollen weitere 30 Millionen Menschen eine Impfung bekommen.

Impfpflicht:

  • Alle Chefs und Chefinnen der Bundesländer haben sich gemeinsam mit Bundeskanzler Olaf Scholz für eine allgemeine Corona-Impflicht ausgesprochen.
  • Der Bundestag soll nun weiter darüber beraten.

logo! - Was für, was gegen eine Impfpflicht spricht 

Es wird überlegt, ob es eine Impfpflicht für alle geben soll.

Videolänge

Diese Regeln wurden bereits beschlossen und sind weiterhin gültig:

Wer hat sich überhaupt getroffen?

Bei dem Treffen heute waren Bundeskanzler Olaf Scholz und alle Chefinnen und Chefs der Länder - also die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten - dabei. Deshalb heißt das Treffen auch Ministerpräsidentenkonferenz - oder abgekürzt MPK.

Diesen Text haben Simone und Meike und Luisa geschrieben.

logo! - Das bedeutet 3G, 2G oder 2G plus 

Habt ihr den Überblick verloren? Das sind die Unterschiede!

Videolänge
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.