Sie sind hier:

Friedensnobelpreis für Nadia Murad und Denis Mukwege

Er gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen der Welt - der Friedensnobelpreis. Diesmal bekommen ihn zwei Menschen, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen einsetzen.

Datum:

Nadia Murad und Denis Mukwege stammen aus ganz unterschiedlichen Ländern und arbeiten auch nicht direkt zusammen. Aber sie setzen sich beide für die Rechte von Frauen und Mädchen ein. Beide haben erlebt, dass Frauen und Mädchen in Kriegen und Kämpfen besonderer Gewalt ausgesetzt sind. Dazu gehören auch Vergewaltigungen. Das bedeutet, dass Menschen gewaltsam zum Sex gezwungen werden.

Wichtiger und mutiger Einsatz

Nadia Murad und Denis Mukwege
Nadia Murad und Denis Mukwege
Quelle: reuters

Denis Mukwege hilft als Arzt betroffenen Frauen und Mädchen in dem afrikanischen Land Kongo. Nadia Murad hat in ihrer Heimat, dem Nordirak, selbst viel Gewalt erlebt. Heute lebt sie in Deutschland. Sie hat den Mut gefunden, von ihren Erlebnissen zu berichten und setzt sich mit großem Engagement für andere Frauen und Mädchen ein.

Beide wurden nun für ihren Einsatz mit dem Friedensnobelpreis geehrt.

Preisverleihung mit wichtiger Botschaft

Die feierliche Übergabe der Nobelpreise am Montag in der norwegischen Hauptstadt Oslo nutzten die beiden für eine wichtige Botschaft: Sie forden alle Menschen weltweit dazu auf, etwas gegen die Gewalt zu unternehmen, der Frauen in Kriegen ausgesetzt sind:

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!