Sie sind hier:

"Liste der Schande" veröffentlicht

Die UNO hat in dieser Woche einen traurigen Bericht vorgestellt. Demnach wurden im vergangenen Jahr weltweit 12.000 Kinder bei Kämpfen und Kriegen getötet oder verletzt. Das sind so viele Kinder wie noch nie zuvor.

Datum:

Den Bericht nennt man auch die "Liste der Schande". Sie wird jedes Jahr von der UNO veröffentlicht. Auf der "Liste der Schande" stehen Länder und Gruppen, die bei Konflikten besonders wenig Rücksicht auf Kinder nehmen und nicht genug dafür tun, sie zu schützen. In dem Bericht steht auch, wo es im Jahr 2018 für Kinder besonders gefährlich war.

Kinder im Syrien-Krieg
In Syrien leiden viele Kinder unter den Kämpfen und der Zerstörung.
Quelle: reuters

Wo Kinder besonders gefährdet sind

Als besonders gefährlich gilt ein Land, wenn dort zum Beispiel Schulen und Krankenhäuser angegriffen werden. Oder wenn Kinder dort gezwungen werden, als Kindersoldaten zu kämpfen. Und natürlich, wenn Kinder durch Kämpfe verletzt oder sogar getötet werden. Ganz oben auf der aktuellen Liste stehen Länder wie Afghanistan, Syrien oder Jemen.

Fehlen Länder auf der Liste?

Es gibt aber auch Kritik an der Liste. Einige sind der Meinung, dass noch mehr Länder darauf stehen müssten. Und zwar auch solche, die mit ihren Soldaten die Kriege in anderen Ländern unterstützen. Wie zum Beispiel die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien. Sie haben im Jahr 2018 mit eigenen Truppen den Krieg im Jemen unterstützt. In diesem Krieg wurden viele Kinder verletzt und getötet.

Erklärstück: UNO

ZDFtivi | logo! -
UN, UNO, Vereinte Nationen
 

Der Organisation gehören 193 Länder an - also fast alle Länder der Welt. Auch Deutschland ist Mitglied der UN. Die Vertreter der Mitgliedsländer treffen sich regelmäßig. Sie sprechen über Probleme, die die ganze Welt betreffen, und suchen gemeinsam nac...

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!