Sie sind hier:

Weltweit wieder mehr Masernfälle

In einigen Regionen der Welt gibt es wieder mehr Masernfälle. Und das obwohl es gegen die Krankheit eine Impfung gibt. In Deutschland gibt es bisher nur wenige Masernfälle.

Datum:

Die Krankheit Masern ist sehr ansteckend. Krank werden vor allem Kinder, aber auch Erwachsene. Die Viren, die die Krankheit auslösen, verbreiten sich zum Beispiel durch Husten oder Niesen über die Luft. Ein Zeichen für Masern sind rote, juckende Flecken auf der Haut, Fieber und Husten. Es gibt keine Medikamente gegen die Krankheit. Oft kann der Körper die Viren bekämpfen, manchmal sterben Menschen aber auch daran.

Masern
Masern
Quelle: dpa

Impfung hilft gegen Masern

Impfung

Doch es gibt eine Impfung gegen Masern. Wer geimpft ist, wird die Krankheit sehr wahrscheinlich nicht bekommen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte eigentlich das Ziel das Masernvirus mit Hilfe der Impfung bis 2020 auszurotten. Denn wenn alle Menschen gegen Masern geimpft wären, würde es vermutlich gar keine Masern mehr geben.

Nun zeigt ein Bericht des Kinderhilfswerks Unicef aber, dass die weltweiten Masernfälle wieder zunehmen. 2018 seien in 98 Ländern mehr Menschen an Masern erkrankt als im Jahr davor. Vor allem in zehn Ländern habe es deutlich mehr Erkrankte gegeben - darunter sind die Ukraine, die Philippinen, Brasilien und Madagaskar. Unicef sagt, das liege daran, dass zu wenige Menschen in diesen Ländern geimpft seien. Teilweise ist es für die Menschen dort schwierig, sich impfen zu lassen, zum Beispiel weil es zu teuer ist, zu wenige Ärzte oder zu wenig Impfstoff gibt. Unicef will mit seinem Bericht darauf aufmerksam machen und gemeinsam mit den Ländern dafür sorgen, dass weltweit mehr Menschen geimpft werden.

Weniger Masernfälle in Deutschland

Auch Deutschland ist noch nicht frei von Masern. Aber die Masernfälle sind deutlich zurückgegangen. In Deutschland impfen Ärzte Kinder häufig ab dem ersten Lebensjahr.

Allerdings gibt es um das Impfen immer wieder Diskussionen. Manche sind gegen das Impfen, weil es zum Beispiel Nebenwirkungen haben kann. Wichtig ist es deshalb, sich genau vom Arzt beraten zu lassen, welche Impfungen empfohlen werden.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!