Sie sind hier:

Demos gegen Corona-Regeln

Die vielen Teilnehmer haben unterschiedliche Gründe und Meinungen, warum sie bei den Demos mitmachen.

Datum:

Schulen wurden geschlossen, Spiel- und Sportplätze gesperrt, die meisten Geschäfte waren dicht, zum Friseur oder ins Restaurant konnte man nicht, und man darf immer noch nicht so einfach Freunde treffen. All diese vorsorglichen, also vorbeugenden Maßnahmen sollen dabei helfen, dass sich das Coronavirus nicht so schnell in Deutschland ausbreitet. Und insgesamt hat das bisher auch ganz gut geklappt. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland finden die aktuellen Regeln gut. Trotzdem machen zurzeit einige Menschen bei Demonstrationen mit. Sie protestieren gegen die Coronaregeln.

Zahlreiche Menschen Demonstrieren in Stuttgart gegen die Corona-Beschränkungen
Wie in vielen Städten in Deutschland waren am Samstag zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen.
Quelle: Christoph Schmidt/dpa

Warum machen Menschen bei diesen Demonstrationen mit?

Die Menschen protestieren aus ganz unterschiedlichen Gründen gegen die von der Politik festgelegten Coronaregeln. Wir haben einige hier mal zusammengestellt:

Angst vor zu heftige Folgen für die Wirtschaft

Einige Menschen haben zum Beispiel vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise Angst. Sie befürchten, dass sie durch die Krise ihren Job verlieren könnten. Das liegt daran, das die Einschränkungen auch die Wirtschaft treffen und sie dadurch "schrumpft". Was das bedeutet könnt ihr hier im Video anschauen.

ZDFtivi | logo! -
Was bedeutet "Die Wirtschaft schrumpft"?
 

logo! erklärt euch, was damit gemeint ist.

Videolänge:
1 min

Zu strenge Coronaregeln?

Andere finden, dass die Regeln viel zu streng seien - oder sogar überflüssig, weil es relativ wenige Kranke und Tote durch das Coronavirus in Deutschland gebe.
Allerdings sagen Forscher und Forscherinnen, dass es gerade deshalb recht wenige Infizierte gibt, weil die Maßnahmen so gut funktionieren und sich bislang so viele Menschen daran halten.
Diesen Widerspruch nennt man auch "Vorsorgeparadox" - und das kann zu einem Problem werden: Wenn die Maßnahmen gut wirken, stecken sich weniger Menschen an - dadurch entsteht der Eindruck, alles sei gar nicht so schlimm - also halten sich weniger Menschen an die Regeln - und dann kann es passieren, dass sich wieder mehr Menschen anstecken. Hier erklären wir euch das "Vorsorgeparadox" nochmal im Video:

ZDFtivi | logo! -
Wirken die Corona-Regeln "zu gut"?
 

Möglicherweise könnten sich bald weniger Menschen daran halten.

Videolänge:
1 min

Angst das wichtige Rechte und Freiheiten durch die Coronaregeln eingeschränkt werden

Wiederum anderen Menschen auf den Demos ist es wichtig, auf die Bedeutung der Grundrechte hinzuweisen. Grundrechte sind zum Beispiel das Recht auf Gesundheit, das Recht die eigene Meinung zu sagen oder das Recht auf Eigentum. Diese Grundrechte stehen im wichtigsten deutschen Gesetzbuch, dem Grundgesetz, und dürfen nur ganz ausnahmsweise mit sehr guten Gründen eingeschränkt werden. Um welche Grundrechte es bei den Maßnahmen gegen das Coronavirus geht, könnt ihr im Video hier sehen:

ZDFtivi | logo! -
Ob Corona-Regeln gegen Grundrechte verstoßen
 

Darüber diskutieren gerade viele Menschen. Wir erklären, worum es geht.

Videolänge:
1 min

Anhänger von Verschwörungstheorien und Falschmeldungen

Auf den Demos sind auch Menschen, die auf sogenannte Verschwörungstheorien hören. Verschwörungstheorien sind oft Falschmeldungen, die von bestimmten Menschen geglaubt werden. Einige nutzen diese Demos um diese Falschmeldungen über das Coronavirus mit Absicht zu verbreiten. Und nochmal andere verbeiten Falschmeldungen um damit gegen andere Menschen gezielt zu hetzen. Woran ihr Falschmeldungen erkennt, erklären wir euch in diesem Video.

ZDFtivi | logo! -
Achtung Corona-Fakes!
 

Mit diesen Tipps könnt ihr Falschmeldungen erkennen.

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!