Sie sind hier:

Diskussionen um den Videobeweis

Seit dieser Saison gibt es in der Fußball-Bundesliga den Videobeweis. Eigentlich soll er helfen, Fehlentscheidungen des Schiedsrichters zu korrigieren. Doch im Moment sorgt der Videobeweis vor allem für Diskussionen.

Datum:

Neben den Schiedsrichtern auf dem Platz, gibt es seit dieser Saison für jedes Bundesligaspiel einen sogenannten Videoschiedsrichter. Er schaut das Spiel auf einem Monitor. Der ursprüngliche Plan: Trifft der Schiedsrichter auf dem Platz eine falsche Entscheidung, bekommt er vom Videoschiedsrichter per Funk eine Nachricht. Der Schiedsrichter auf dem Platz korrigiert daraufhin die falsche Entscheidung. Klingt nach einer fairen Lösung. Allerdings klappt das in der Realität nicht ganz so gut. An den vergangenen Spieltagen gab es nach etlichen Spielen Diskussionen um Entscheidungen, die mit dem Videoschiedsrichter zu tun hatten.

In der Fußball-Bundesliga wird gerade viel über den Videobeweis diskutiert.
Der Videoschiedsrichter schaut das Spiel und greift bei Fehlentscheidungen ein. Quelle: dpa

Es werden drei Dinge kritisiert

Erstens: Es gibt Entscheidungen, bei denen sogar der Videoschiedsrichter mit vielen Zeitlupen und aus verschiedenen Kameraeinstellungen nicht eindeutig sagen kann, ob es ein Foul war oder nicht. Der eine Schiedsrichter entscheidet auf Foul, ein anderer würde es vielleicht nicht. Im Zweifel schaut sich der Schiedsrichter auf dem Platz die Szene noch einmal auf einem kleinen Fernseher an, um eine Entscheidung zu treffen.
Zweitens: Auch deshalb dauert es manchmal ziemlich lange bis eine endgültige Entscheidung getroffen ist. Es kommt vor, dass Spiele für mehrere Minuten unterbrochen sind, bevor es weitergeht. Bei manchen Toren haben sich die Spieler schon gar nicht mehr richtig gefreut, weil sie erst einmal abwarteten, ob das Tor überhaupt zählt.
Drittens: Bei einigen Fehlentscheidungen greift der Videoschiedsrichter ein, bei anderen nicht. Spieler, Trainer und Zuschauer können häufig nicht nachvollziehen, warum der Videoschiedsrichter manchmal eingreift und in anderen ähnlichen Situationen nicht. Das erscheint vielen eher zufällig und unfair.

Videobeweis noch in der Probephase

In der Fußball-Bundesliga wird gerade viel über den Videobeweis diskutiert.
Eigentlich sollte der Videobeweis Fehlentscheidungen verhindern. Nun sorgt er jedoch häufig für Diskussionen. Quelle: dpa

Die Meinungen über den Videobeweis sind also gespalten. Manche Spieler, Trainer und Fans finden ihn nicht gut und wünschen sich, dass er wieder abgeschafft wird. Andere finden den Videobeweis gut, weil er das Spiel insgesamt fairer macht. Sie sagen, man solle dem Videobeweis eine Chance geben und an einigen Stellen verbessern. Im Moment wird der Videobeweis sowieso nur getestet. Erst nach der Saison soll entschieden werden, ob in der Fußball-Bundesliga dauerhaft Videoschiedsrichter eingesetzt werden sollen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!