Sie sind hier:

Diskussion um Wahlrecht ab 16

Gerade diskutieren Politikerinnen und Politiker wieder einmal darüber, ob an den künftigen Bundestagswahlen auch Jugendliche ab 16 Jahren teilnehmen dürfen. Bisher müssen Jugendliche 18 Jahre alt sein, um bei den Bundestagswahlen mitzumachen. Nur an Kommunal- und Landtagswahlen, also bei der Wahl von Politikern in ihrer Stadt oder ihrem Bundesland, dürfen in einigen Bundesländern bereits Jugendliche ab 16 Jahren wählen gehen.

Datum:
Das Wahlrecht soll für Menschen mit Behinderung geöffnet werden.
So sehen Stimmzettel aus, die man für die Wahl braucht.
Quelle: Arne Dedert/dpa

Die Diskussion um das Wählen mit 16 ist nicht neu. Politikerinnen und Politiker reden und streiten darüber schon seit vielen Jahren. Einige sind der Meinung, dass es gerecht wäre, wenn Jugendliche mit 16 Jahren wählen gehen können. Denn in einer Demokratie, also der Regierungsform, in der wir hier in Deutschland leben, sollen möglichst viele Menschen die Politik mitgestalten können: Also nicht nur mittelalte und ältere, sondern auch junge Menschen. Politische Entscheidungen, die heute gefällt werden, wirken sich manchmal auch weit in die Zukunft aus, betreffen also auch gerade die jungen Menschen.

Andere Politikerinnen und Politiker finden das Wahlrecht gut, wie es ist. Sie finden es richtig, dass Menschen erst wählen dürfen, wenn sie volljährig, also 18 Jahre alt sind. Sie wollen daran nichts ändern.

Grafik: Wahlalter in Deutschland
Bei einigen Wahlen, zum Beispiel bei Kommunalwahlen, wird in manchen Bundesländern schon ab 16 gewählt.
Quelle: ZDF

Das sagen Jugendforscher dazu

In der Diskussion haben sich auch Jugendforscher geäußert. Sie sagen zum Beispiel, dass es wichtig sei, auf das zu hören, was junge Menschen wichtig finden und sie an Entscheidungen zu beteiligen. Wenn sie die Politikerinnen und Politiker des Bundestages mitwählen dürften, könnten sie mehr und früher Einfluss bekommen. Mit der "Fridays For Future"-Bewegung hätten viele Kinder und Jugendliche außerdem gezeigt, dass sie durchaus an Politik interessiert sind.

Das müsste vorher passieren

Grundgesetz liegt auf dem Tisch
Für ein Wahlrecht ab 16 müsste das Grundgesetz geändert werden.

Wenn sich die Politikerinnen und Politiker irgendwann für ein Wahlrecht ab 16 entscheiden sollten, dann müsste dafür das Bundeswahlgesetz geändert werden. Das steht im wichtigsten deutschen Gesetzbuch, dem Grundgesetz. Übrigens: Im Jahr 1972 ist das schon einmal passiert. Damals wurde das Wahlalter von 21 auf 18 Jahre gesenkt.

Pro und Contra Wahlrecht ab 16

ZDFtivi | logo! -
Wahlrecht ab 16?
 

logo! erklärt, was für und was gegen ein Wahlrecht ab 16 spricht.

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!