Sie sind hier:

Erdbeben, Tsunami und Atom-Unfall in Japan

Viele Menschen in Japan erinnern am Montag an die Opfer einer großen Katastrophe. Vor acht Jahren veränderte ein gewaltiges Erdbeben und ein riesiger Tsunami das Leben vieler Menschen. Hier erfahrt ihr, was damals passiert ist.

Datum:

Es war ein ganz normaler Freitagnachmittag, als am 11. März 2011 um 14.46 Uhr ein Erdbeben mit der Stärke 9,0 die Nordostküste Japans erschütterte. Das Zentrum des Bebens lag 130 Kilometer östlich der Stadt Sendai im Pazifik. Doch die Erdstöße waren bis auf das japanische Festland sehr stark zu spüren.

Fukushima 4
Vieles war komplett zerstört.
Quelle: ZDF

Beben löste einen Tsunami aus

Das Erdbeben löste eine Flutwelle aus, einen sogenannten Tsunami. Die mehrere Meter hohe Riesenwelle riss alles mit sich und richtete große Zerstörung an: Hunderttausende Häuser stürzten ein und rund eine halbe Million Menschen verloren ihr Zuhause. Etwa 18.500 Menschen sind dabei gestorben.

Atomkraftwerk beschädigt

Der Tsunami zerstörte allerdings nicht nur Wohnhäuser. Er traf auch das Atomkraftwerk Fukushima und zwar so stark, dass es schwer beschädigt wurde. Im Atomkraftwerk kam es zu einer Kernschmelze und radioaktive Strahlung gelangte in die Umwelt.

Die Umgebung ist so stark radioaktiv verstrahlt, dass es für Menschen nun sehr gefährlich ist, dort zu leben.

Wie es den Menschen heute geht

Die Trümmer, die der Tsunami hinterlassen hat, sind fast überall aufgeräumt und viele können wieder ein normales Leben führen. Weil so große Gebiete um das Atomkraftwerk aber radioaktiv verstrahlt sind, können zehntausende Menschen immer noch nicht nach Hause zurückkehren. Ein Teil von ihnen lebt weiterhin in Übergangswohnungen oder Containersiedlungen.

logo! erklärt

ZDFtivi | logo! - Probleme in Fukushima

Warum die Aufräumarbeiten dort so schwierig sind.

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!