Sie sind hier:

Fipronil in Eiern

Das Insektengift Fipronil, das in Millionen Eiern gefunden wurde, sorgt im Sommer 2017 für großen Wirbel.

Datum:
Mit Fipronil belastete Eier
Eier kommen in vielen Produkten vor.
Quelle: dpa

Vor allem in Eiern von Bauernhöfen aus den Niederlanden und Belgien wurde das Insektengift gefunden. Aber auch in Deutschland gab es einige Fälle. Supermärkte nahmen daraufhin sofort alle betroffenen Eier aus dem Verkauf. Manche Supermärkte verkauften sogar erst mal gar keine Eier. Auch Lebensmittel, die Eier enthielten, wurden untersucht, etwa Nudeln oder Mayonnaise.

Woher kam das Gift?

Eine Firma soll beim Putzen der Hühnerställe ein Reinigungsmittel benutzt haben, in dem auch ein Insektengift war: Fipronil. Das ist in Ställen eigentlich verboten. Denn Hennen könnten das Insektengift über ihre Haut und ihr Gefieder aufnehmen. Und so kamen wohl auch kleine Mengen des Gifts in die Eier.

Keine Panik!

In den in Deutschland getesteten Eier war nur sehr wenig Insektengift. Und in diesen kleinen Mengen ist es für Menschen wohl nicht gesundheitsgefährdend.

ZDFtivi | logo! - logo! erklärt

Wie konnte das Insektengift Fipronil in die Eier gelangen?

Videolänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!