Sie sind hier:

"Fleisch", das nicht von Tieren stammt

Fleisch-Ersatzprodukte , zum Beispiel aus Soja, sind meist viel besser für das Klima. Das haben Forscherinnen und Forscher des Umweltbundesamtes herausgefunden.

Datum:

Fleischesser oder nicht? Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch, zum Beispiel weil es ihnen nicht schmeckt, weil sie keine Tiere essen wollen oder aber weil sie das Klima schützen wollen. Denn: Fleischessen ist nicht besonders klimafreundlich. Ber der Tierhaltung und bei der Herstellung von Fleisch werden klimaschädliche Gase produziert. Mehr dazu, erfahrt ihr, wenn ihr hier klickt.

Fleischersatz statt echtes Fleisch

Beyond Meat - Fleischersatzprodukte
Sieht aus wie echtes Burgerfleisch, ist es aber nicht.
Quelle: AP

Viele Menschen verzichten zwar immer häufiger auf Fleisch, mögen aber trotzdem den Geschmack von Fleisch. Deshalb gibt es mittlerweile viele pflanzliche Ersatzprodukte. Zum Beispiel Würstchen aus den Pflanzen Soja oder Weizen.

Ersatzprodukte sind meist besser für das Klima

Forscherinnen und Forscher des Umweltbundesamtes haben nun herausgefunden, dass diese Ersatzprodukte meist deutlich klimafreundlicher sind als richtiges Fleisch.

Ein Grund dafür:

Für pflanzliche Ersatzprodukte werden verschiedenen Pflanzen wie Soja oder Weizen angebaut. Für die Fleischproduktion braucht man diese Pflanzen auch, allerdings als Futter für die Tiere. Und die Tiere brauchen ganz schön viel Soja und Weizen, um satt zu werden.

Für die Herstellung von pflanzlichen Ersatzprodukten benötigt man also weniger Soja und Weizen als für die Herstellung von Fleisch.

Um große Mengen Soja und Weizen für die Tiere anzubauen, werden zum Beispiel große Waldflächen abgeholzt und es wird viel Wasser zum Gießen verbraucht. Das ist schlecht für Klima und Umwelt.

Das haben die Forscherinnen und Forscher außerdem herausgefunden:

  • Im Durchschnitt isst ein Mensch in Deutschland etwa 60 Kilogramm Fleisch im Jahr. Die Forscherinnen und Forscher des Umweltbundesamtes sagen, dass das zu viel ist und der Gesundheit und Umwelt schadet. Sie empfehlen, dass jeder und jede Erwachsene nicht mehr als 15 Kilogramm Fleisch im Jahr essen soll.
  • Pflanzliche Ersatzprodukte sind oft gesünder als echtes Fleisch. Allerdings enthalten viele Ersatzprodukte auch Inhaltsstoffe, die schädlich für die Gesundheit sein können.
  • Viele Ersatzprodukte schmecken anders als echtes Fleisch. Die Forscherinnen und Forscher meinen, dass viele Menschen deshalb immer noch lieber echtes Fleisch essen.
  • Die Forscherinnen und Forscher kritisieren außerdem, dass echtes Fleisch häufig günstiger zu kaufen ist als Ersatzprodukte. So würden viele Menschen eher beim echten Fleisch bleiben.

Und übrigens:

Es gibt auch Fleisch-Ersatz aus dem Labor. Das ist dann auch kein echtes Fleisch von Tieren, sondern künstlich hergestelltes Fleisch. Ob dieser Fleisch-Ersatz allerdings gesünder und wirklich besser für die Umwelt ist, ist noch nicht gut erforscht.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!