Sie sind hier:

Es geht um die Veggie-Wurst

Dürfen die vegetarische Wurst und das vegane Schnitzel überhaupt Wurst und Schnitzel heißen? Darüber haben Politikerinnen und Politiker am Freitag im EU-Parlament diskutiert.

Datum:

Burger, Schnitzel, Würstchen: In den Supermärkten gibt es immer mehr Produkte, die so aussehen wie Fleisch, so ähnlich schmecken wie Fleisch, aber es ist gar kein Fleisch drin. Die Produkte sind komplett vegetarisch oder sogar vegan. Sie werden deshalb auch Fleischersatzprodukte genannt. Obwohl kein Fleisch drin ist, tragen viele dieser Produkte den gleichen Namen, wie die mit Fleisch.

Ein Schild «Veggie» steht in Hamburg in einem Supermarkt auf einem Kühlregal mit vegetarischen Produkten.
Es gibt immer mehr vegetarische Produkte in den Supermärkten.
Quelle: dpa

Darf das überhaupt so sein? Dürfen Fleischersatzprodukte den gleichen Namen haben wie Fleischprodukte? Darüber hat das EU-Parlament heute abgestimmt und entschieden: Ja, sie dürfen! Auch in Zukunft darf es also Veggie-Würstchen, -Burger oder -Steak geben.

Warum gab es die Diskussion?

Einige fanden: Wo kein Fleisch drin ist, sollte auch kein Fleisch draufstehen. Beim Einkaufen würde das sonst nur verwirren. Andere fanden die Diskussion total überflüssig. Sie sagen, dass die Menschen ja bereits genau wüssten, ob in einem Produkt Fleisch drin sei oder nicht.

Fleischersatzprodukte
Es gibt viele verschiedene Arten von Fleischersatzprodukten.
Quelle: andreas arnold/dpa

Aus was sind Fleischersatzprodukte gemacht?

Es gibt unterschiedliche Zutaten, aus denen vegetarische oder sogar vegane Fleischersatzprodukte gemacht werden:

  • Seitan wird aus Weizen hergestellt. Gemahlene Weizenkörner werden mit Wasser verknetet. Am Ende entsteht ein leicht gummiartiger Teig. Da der kaum Geschmack hat, wird er noch gewürzt.
  • Sojabohnen: Um daraus einen Fleischersatz herzustellen, werden die Bohnen gemahlen und das Öl ausgepresst. Durch ein spezielles Verfahren werden die Bohnen fluffiger gemacht. Dadurch fühlen sie sich im Mund ein bisschen so an wie Fleisch. Es gibt sie meistens in kleineren aber auch größeren Stücken. Die kleineren Stücke erinnern ein wenig an Hackfleisch. Die größeren Stücke sehen aus wie Gulasch- oder Hähnchenstücke. Bevor die Soja-Stücke gekocht oder gebraten werden können, müssen sie in heißem Wasser aufquellen.
  • Mit Tofu wird schon lange in asiatischen Ländern gekocht. Tofu ist auch ein weit verbreiteter Fleischersatz. Er wird aus Sojamilch und einem speziellen Salz hergestellt. Tofu hat von Natur aus keinen Geschmack. Mit ihm können daher sowohl süße als auch herzhafte Gerichte gekocht werden. Zum Beispiel kann Tofu für eine Bolognese-Soße aber auch im Müsli verwendet werden .
  • Auch aus Hülsenfrüchten, wie zum Beispiel Erbsen, Bohnen oder Kichererbsen werden immer mehr Fleischersatzprodukte hergestellt. Inzwischen gibt es einige Firmen, die mit speziellen Stoffen aus Pflanzen, wie zum Beispiel Erbsen, ganz neue Produkte herstellen. Diese haben Eigenschaften, die Fleisch schon sehr ähnlich sind. Zum Beispiel hat eine Burger-Bulette, dann eine rote Farbe und ist nach dem Braten saftig.

Diesen Text hat Hannes geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.