Sie sind hier:

Foto des Monats Juli

Millionen Tiere werden jedes Jahr durch Europa transportiert. Dabei sind sie oft tagelang auf Lastwagen oder Schiffen eingesperrt. Mit diesem Thema beschäftigt sich diesmal das Foto des Monats.

Datum:
Foto des Monats Juli
Die Tiere sehen beim langen Transport zu den Schlachthöfen oft zum ersten Mal Tageslicht, weil sie in Zucht- und Mastfabriken aufgewachsen sind. Quelle: dpa

logo!-Zuschauerin Paula hat uns dieses Foto geschickt. Sie schreibt dazu:

In Deutschland wurden im Jahr 2016 mehr als 750 Millionen Tiere in Schlachthöfen getötet. Der Weg zum Schlachthof dauert meist ziemlich lange und ist für die Tiere oft eine Qual. Lange Wege zum Schlachthof bedeuten häufig, dass das Fleisch im Supermarkt weniger kostet.

Doch warum ist das so?

Beim Handel mit Tieren geht es vor allem darum Geld zu verdienen. Tiere werden als Ware betrachtet, wie zum Beispiel T-Shirts. Wenn Tiere schlachtreif sind, werden sie häufig zu sogenannten Großschlachthöfen gebracht. Manchmal ist dabei sogar ein weiter entfernter Schlachthof günstiger als ein nahegelegener. Tiere auf langen Wegen so gut wie möglich mit Wasser und Futter zu versorgen, immer wieder Pausen zu machen – das kostet zusätzliches Geld. Das wollen viele sparen. Das Schlachten und der Transport sollen möglichst wenig kosten, damit Supermärkte das Fleisch günstig an viele Kunden verkaufen können und so alle - Bauern, Schlachter, Supermärkte - gut daran verdienen.

Warum ist ein langer Transport so schlecht?

Jeder Transport bedeutet Stress für die Tiere. Sie können sich dabei verletzen oder sogar sterben. Häufig werden die Regeln nicht eingehalten, um die Tiere während des Transports zu schützen. Um möglichst viele Tiere auf einmal zu transportieren, werden zum Beispiel Rinder manchmal in doppelstöckige Lastwagen untergebracht. Die Tiere haben zu wenig Platz, bekommen nicht genug frische Luft und haben Durst.

Eigentlich sollen Polizisten und Tierärzte kontrollieren, wie es den Tieren beim Transport geht. Allerdings können sie nicht jeden LKW kontrollieren. Deswegen fordern Tierschutzorganisationen, dass es noch viel mehr solcher Kontrollen geben muss.

Tipps für den Fleischkauf

Etwa 59 Kilo Fleisch isst jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Dass so viel Fleisch gegessen wird, ist aus verschiedenen Gründen ein Problem. Denn um Fleisch in großen Mengen zu produzieren, müssen extrem viele Tiere gehalten werden. Massentierhaltung ist für die Tiere oft schlecht und mit langen Transportwegen zum Schlachthof verbunden. Hier findet ihr Tipps, worauf ihr beim Kauf von Fleisch achten solltet:

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!